Fest der Orthodoxie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Triumph der Orthodoxie, Ikone 14./15. Jahrhundert, British Museum London

Das Fest der Orthodoxie, auch Triumph der Orthodoxie, ist ein liturgisches Fest in den orthodoxen Kirchen. Es wird am ersten Sonntag in der Fastenzeit vor Ostern begangen und erinnert an die Wiedereinführung der Bilderverehrung in Konstantinopel am 11. März 843 durch die Regentin Theodora II. und Patriarch Methodios I.