Flanksteak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage in einer Rinderhälfte
Rohe Flanksteaks
Zugeschnittenes Flanksteak

Als Flanksteak bezeichnet man nach US-amerikanischer Teilung ein Teilstück der Bauchlappen des Rindfleischs. Nach französischer Teilung wird es als Bavette de Flanchet bezeichnet.

Es wird aus der Dünnung – dem Bauchlappen – unterhalb des Rinderfilets abgetrennt und ist ungefähr 750 bis 1000 Gramm schwer. Für die typische Zubereitung wird es mariniert und anschließend Medium well gebraten oder gegrillt. Auch eignet sich dieses Stück gut zum Schmoren.[1] Das Flanksteak hat sehr lange Fasern und sollte daher nach der Zubereitung zuerst mit der Faser längs halbiert und danach gegen die Faser in dünne Scheiben aufgeschnitten werden.

Ein beliebtes Flanksteakgericht in Nordamerika heißt London Broil. In Kolumbien kommt das Steak als Sobrebarriga aus dem Backofen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Joachim Rose (Bearb.), Ralf Frenzel (Hrsg.): Küchenbibel. Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri, Wiesbaden 2007, S. 300 ISBN 978-3-937963-41-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rindfleisch: Flank Steak, der Geheimtipp unter den Cuts. In: www.t-online.de. (t-online.de [abgerufen am 18. Oktober 2017]).