Fleischtunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Flesh Tunnel in verschiedenen Durchmessern mit den dazugehörigen Dehnwerkzeugen

Der Begriff Fleischtunnel (oder englisch flesh tunnel) bezeichnet einen zumeist aus Edelstahl, Titan, Silikon oder Horn gefertigten Piercingschmuck für geweitete Piercings.

Statue mit Tunneln (600-1200 + JC) im Musée d'Auch

Fleischtunnel halten das Piercing in der gedehnten Größe und bilden somit einen offenen Kanal. Die Größen variieren je nach Hersteller oft in ganzen Millimeterschritten. Meist werden Fleischtunnel im Ohrläppchen getragen, da es sich zum Dehnen besonders gut eignet. Der Einsatz ist jedoch auch an weiteren Stellen möglich. Neben zweiteiligen Fleischtunneln mit Schraubgewinde gibt es auch sogenannte Tubes, die an den Enden mit O-Ringen verschlossen werden.

Das Dehnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um einen Flesh Tunnel tragen zu können, muss das Ohrloch zunächst gedehnt werden. Das ist überhaupt erst möglich, weil das Ohrläppchen aus Haut, Fett und Bindegewebe - also ausschließlich Weichteilen - besteht. Wichtig dabei ist, dass das Dehnen in kleinen Schritten erfolgt. Ein normales Ohrloch wird mit einem Dehnungsstab aus Titan oder Holz etwa ein Millimeter pro Monat gedehnt. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der flesh tunnel reinpasst. Auf diese Weise soll man bis zu sechs Zentimeter erreichen können. Wird das Loch zu schnell und schlussendlich zu stark gedehnt, kann die Haut an den Außenstellen zu dünn werden - was zu Durchblutungsstörungen führen kann.[1]

Es ist nicht auszuschließen, dass das Ohrläppchen beim Dehnen reißt. Diese Gefahr besteht insbesondere dann, wenn das Loch nicht genau in der Mitte des Ohrläppchens gesetzt wurde. Sollte das Ohrläppchen reißen, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen. Denn bei einem normalen Ohrloch kann ein Riss in der Regel nach einiger Zeit von selbst heilen. Beim Fleischtunnel dagegen ist das Loch so groß, dass es aufgrund des starken Narbengewebes nicht von alleine zuwachsen kann. Zudem haben die Enden nach einem Riss keinen Kontakt mehr und können somit auch nicht von alleine an der Wunde zusammenwachsen.[1]

Formen und Größe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tunnel der Kikuyu in Kenia

Fleischtunnel sind in verschiedensten Formen und Größen erhältlich: von 1,6 mm bis 70 mm und teilweise noch darüber hinaus. Neben unterschiedlichen Größen sind für Fleischtunnel verschiedene Materialien verwendbar. Flesh Tunnel sind aus Stahl, Kunststoff, Holz/Horn, Silikon, Glas oder Titan erhältlich. Es sind zudem zahlreiche Farben und Motive möglich, die den Schmuckträger noch individueller machen sollen.

Entfernung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das gedehnte Loch zieht sich nur bis ca. 12 mm so weit zusammen, dass es optisch weitgehend unauffällig ist. Ein Entfernen des einmal verheilten Stichkanals ist nur durch dessen operatives Entfernen möglich, wobei bei großen Durchmessern Gewebeersatz, zum Beispiel aus der Halsgrube, transplantiert und mit Eigenfett (zum Beispiel vom Bauch) unterfüttert wird.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fleischtunnel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Flesh Tunnel im Ohr - "Ein Loch bleibt immer". In: SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 16. September 2016.