Florian Russi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Florian Russi (bürgerlich Rudolf Dadder, * 13. Oktober 1941 in Saarlouis)[1] ist ein deutscher Buchautor.

Russi/Dadder ist das jüngere von zwei Kindern des Studienrates Ernst Dadder (* 4. Februar 1897 in Mayen, † 13. Januar 1968 in Saarlouis)[2], der am humanistischen Gymnasium in Saarlouis (heute Gymnasium am Stadtgarten) die Fächer Musik und Erdkunde unterrichtete.[3] Russi besuchte das Jesuitenkolleg Stella Matutina in Feldkirch und legte dort im Jahr 1960 das Abitur ab. Während seines Studiums der Fächer Jura, Volkswirtschaft, Philosophie und Kommunikationswissenschaften in Saarbrücken, Wien, Freiburg im Breisgau und Bonn begann er, sich schriftstellerisch zu betätigen. Er war zunächst Richter am Landgericht Saarbrücken, später Bildungsreferent und Dozent in Bonn, dann Rechtsanwalt in Frankfurt am Main. Nebenberuflich war er als Dozent an der Fachhochschule für Sozialwesen in Saarbrücken und der Krankenpflegeschule am Kreiskrankenhaus Merzig tätig. Sein erstes Buch wurde im Jahr 2004 in Weimar veröffentlicht. Florian Russi ist seit 1970 mit der Diplom-Psychologin Rita Dadder (geb. Uebel; * 1951 in Saarbrücken)[4] verheiratet und lebt aktuell in Bad Berka.[5] Als Vorstandsvorsitzender eines Unternehmens veröffentlicht er seine Bücher unter Pseudonym.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.saarland-lese.de/index.php?article_id=749, abgerufen am 13. Mai 2019.
  2. http://www.saarland-biografien.de/frontend/php/ergebnis_search.php, abgerufen am 14. Mai 2019.
  3. https://www.saarland-lese.de/index.php?article_id=547, abgerufen am 14. Mai 2019.
  4. https://www.weimar-lese.de/index.php?article_id=315, abgerufen am 14. Mai 2019.
  5. https://www.saarland-lese.de/index.php?article_id=749, abgerufen am 14. Mai 2019.