Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V.
(FGH e.V.)
Zweck: Förderung von Wissenschaft und Forschung bzgl. Stromversorgungsanlagen, v. a. Hochspannungs- und Hochstromtechnik[1]
Präsident: Alexander Montebaur[2]
Gründungsdatum: 1921
Mitarbeiterzahl: 83 (31. Dezember 2016)
Sitz: Mannheim[1]
Website: www.fgh-ma.de

Die Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. (FGH) ist ein deutscher gemeinnütziger Forschungsverein mit Sitz in Mannheim.

Dieser befasst sich mit den Themengebieten der Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Versorgung mit elektrischer Energie. Der hohe technische Stand der Stromversorgungsanlagen und der industriellen Erzeugnisse soll durch Fortentwicklung und Erhalt sichergestellt werden. Dazu werden wissenschaftliche Untersuchungen und Klärungen aller Fragestellungen und Problematiken durchgeführt, die beim Betrieb, der Planung und dem Bau von elektrischen Energieversorgungsanlagen auftreten.[3]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28 Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft

19 Unternehmen der Elektroindustrie und Dienstleister

14 Korrespondierende Mitglieder[3][4]

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Systemtechnik

Anlagentechnik

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ereignis
1921 Gründung als Studiengesellschaft für Hochspannungsanlagen e.V.
1967 Umzug nach Mannheim-Rheinau
1973 Fusion mit 400-kV-Forschungsgemeinschaft e.V.

Umbenennung zu Forschungsgemeinschaft für Hochspannungs- und Hochstromtechnik e.V.

1999 Umbenennung in Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. infolge von Umstrukturierung
2000 Ausgründung von Teilen der Prüftätigkeit in FGH Engineering & Test GmbH
2001 Übernahme der FGH Engineering & Test GmbH durch die IPH
2002 FGH e.V. wird als wissenschaftliche Einrichtung an der RWTH Aachen anerkannt (An-Institut)
2007 Prüfsysteme werden in FGH Test Systems GmbH ausgegliedert
2011 Zertifizierung, Software, Studien und Gutachten werden in FGH GmbH ausgegliedert
2014 FGH Test Systems GmbH wird mit FGH GmbH verschmolzen
2015 Umzug nach Mannheim-Mallau

[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Satzung der Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. (Stand: Januar 2015) (PDF)
  2. FGH-Organigramm (Stand 2016) (PDF)
  3. a b c Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. In: Jahresbericht 2014. Abgerufen am 29. April 2016.
  4. a b Jahresbericht 2016. Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V., abgerufen im 6. November 2017.