Frühstück bei Tiffany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Erzählung von Truman Capote. Zur Verfilmung siehe Frühstück bei Tiffany (Film).

Frühstück bei Tiffany (Originaltitel Breakfast at Tiffany’s) ist ein 1958 veröffentlichter Kurzroman von Truman Capote. Das Buch handelt vom Leben eines exzentrischen Partygirls, der neunzehnjährigen Holly Golightly. Es ist aus der Perspektive ihres Nachbarn und Freundes erzählt, der sie wegen ihrer ansteckenden Lebendigkeit liebt und bewundert, schließlich die Wahrheit über ihre sorgfältig versteckte Herkunft zutage fördert und als Einziger wirklich zu ihr steht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holly Golightly (go lightly bedeutet etwa „nimm’s leicht“) ist vollkommen mittellos, schlägt sich aber tapfer mit unverschämtem Charme und überraschendem Einfallsreichtum durchs New Yorker Leben an der Upper East Side, lässt ihre Verehrer am ausgestreckten Arm verhungern, dreht ihnen trotzdem die Taschen um und ist für jeden Unsinn zu haben. Immer wenn sie das „rote Elend“ (oder: „rote Grausen“) überkommt, geht sie auf einen Sprung zum Juweliergeschäft Tiffany an der Fifth Avenue, dem einzigen Ort auf der Welt, an dem sie sich wohlfühlt.

Holly hatte eine instabile Kindheit und war bereits mit vierzehn Jahren verheiratet. Nun plant sie, New York zu verlassen und in Brasilien einen reichen Mann zu heiraten. Als sie einen Brief bekommt, in dem steht, dass ihr Bruder Fred beim Militär ums Leben kam, zerstört sie ihre Wohnung.

Sie steht unter Verdacht, für den Mafia-Boss Sally Tomato gearbeitet zu haben (den sie gegen Bezahlung jeden Donnerstag im New Yorker Gefängnis Sing Sing besucht hat), und wird deshalb für kurze Zeit verhaftet. Ihre geplante Heirat in Brasilien wird abgesagt, da ihr Verlobter ein wichtiges politisches Amt besetzt und keine Frau will, die derart öffentliches Interesse auf sich zieht. Holly will trotzdem nach Südamerika, um dort ein neues Leben zu beginnen.

Publikationsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste deutsche Übersetzung stammt von Hansi Bochow-Blüthgen und erschien erstmals 1959 zusammen mit drei Erzählungen Capotes im Limes Verlag. Zum Bestseller entwickelte sich die Taschenbuch-Ausgabe des Rowohlt Verlages, von der 1962 bis 1994 mehrere Auflagen (mit insgesamt 317.000 Exemplaren) erschienen. Im Jahr 2006 erschien im Verlag Kein & Aber eine Neuübersetzung von Heidi Zerning.

Adaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Patrick Healy: ‘Breakfast at Tiffany’s’ Headed to Broadway. In: The New York Times. 10. Oktober 2012, abgerufen am 13. Dezember 2012.
  2. Broadway’s Breakfast at Tiffany’s Sets Closing Date playbill.com, 15. April 2013