Freiformreflektor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Freiformreflektor (auch Stufenreflektor) ist ein Reflektor einer gerichteten Lichtquelle, etwa der Fahrscheinwerfer eines Kraftfahrzeuges, aber auch von Hand-, Büro- oder sonstigen Lampen, dessen besondere Eigenschaft es ist, dass die Reflektorform keiner mathematischen Regelfläche entspricht. Diese Art von Reflektor wird aus einer Anzahl von Flächen zusammengesetzt, wobei Form und Größe der Einzelflächen von einem Computer berechnet werden. Der Reflektor wird durch Spritzgießen gefertigt.

Die Leuchte kann frei an eine übergeordnete Form, etwa eine Karosserielinie, angepasst werden. Mit Freiformreflektoren lässt sich eine asymmetrische Ausleuchtung ohne die sonst nötige Streuscheibe verwirklichen. Dadurch wird gleichzeitig die nutzbare Lichtintensität erhöht. Freiformreflektoren wurden 1988 eingeführt und haben sich heute weitestgehend als Klarglasscheinwerfer bei der Kraftfahrzeugbeleuchtung durchgesetzt, sowohl aus Design- als auch aus Kostengründen.