Freistelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Freistelle wurde früher die Möglichkeit bezeichnet, eine Schule besuchen zu können, ohne Schulgeld bezahlen zu müssen. Dies betraf vorwiegend begabte Kinder aus armen Familien. An den Schulen, wo auch heute noch Schulgeld zu zahlen ist, wird der Begriff „Freistelle“ kaum noch benutzt und stattdessen von Stipendium gesprochen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uwe Koch: Dr.-Gregorius-Mättig-Stiftung. In: www.maettig-stiftung.de. Abgerufen am 31. Januar 2017 (deutsch).