GLAM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

GLAM ist ein englischsprachiges Akronym für „Galleries, Libraries, Archives, Museums“, also kulturelle Institutionen und Gedächtnisorganisationen. GLAMs sind öffentliche, meist von der öffentlichen Hand getragene oder geförderte Einrichtungen, die Kulturerbe sammeln, bewahren und erschließen.

Der Begriff GLAM wurde gebildet, um die sich aus den ähnlichen Rollen und Zielen ergebenden vergleichbaren Interessen und Aufgabenstellungen zu betonen und einen Oberbegriff für die Gruppe zu finden. So gab es zum Beispiel Ähnlichkeiten in den Aufgaben, die Sammlungen von Kunstwerken, Büchern, Dokumenten und Artefakten online zu stellen und diese als ähnliche Informationsquellen zu veröffentlichen.

GLAMs haben die Aufgabe, die Werke aufzubewahren und den Forschern diese als Primärquellen zugänglich zu machen sowie ausgewählte Werke öffentlich auszustellen.

Unter dem Begriff Open GLAM finden sich weltweit GLAM-Institutionen zusammen, um ihre Werke öffentlich frei zugänglich zu machen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Open GLAM. In: Creative Commons Aotearoa New Zealand. 6. April 2014 (org.nz [abgerufen am 18. Februar 2017]).