Gabriele Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele Meyer (* 1966) ist eine deutsche Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin und Hochschullehrerin.

Beruflicher Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Ausbildung zur Krankenschwester mit anschließender mehrjähriger Berufstätigkeit studierte Gabriele Meyer Gesundheitswissenschaften und Germanistik an der Universität Hamburg. Nach dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt Oberstufe–Berufliche Schulen war sie von 1999 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Gesundheitswissenschaften der MIN-Fakultät der Universität Hamburg. 2004 wurde sie dort mit der Dissertation „Evidenz-basierte präventive Interventionen in der Pflege und Gesundheitsversorgung“ zum Dr. phil. promoviert. Von 2006 bis 2008 hatte Gabriele Meyer an der Universität Bremen eine Juniorprofessur für Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt theoretische Grundlagen und klinische Pflegeforschung inne, von 2008 bis 2013 an der Universität Witten/Herdecke die Professur für Klinische Pflegeforschung[1].

Seit 2013 ist Gabriele Meyer Inhaberin der Professur für Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Leiterin des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Medizinischen Fakultät Halle. Von März 2013 bis März 2015 war sie Vorsitzende des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin (DNEbM).

Gabriele Meyer ist ab 1/2016 Editor-in-Chief der Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ)[2] . Seit 2015 ist sie Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen[3].

Aktive Mitarbeit in wissenschaftlichen Gremien und Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schriftführendes Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin (DNEbM)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Zentrums für Altersfragen
  • Mitglied im Direktorium des Interdisziplinären Zentrums "Medizin - Ethik - Recht"[4]
  • Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
  • Editor-in-Chief der Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ)
  • Mitherausgeberin der Zeitschrift PFLEGE (Hogrefe Verlag)
  • Präsidentin der European Academy of Nursing Science (EANS)[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uniklinikum Halle. Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer
  2. Günter Ollenschläger. Veränderungen in der Schriftleitung der ZEFQ. Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. wesen (ZEFQ) 2012; 106: 703-704
  3. Sachverständigenrat Gesundheit. Ratsmitglieder: Gabriele Meyer
  4. Universität Halle. Direktorium des Interdisziplinären Zentrums Medizin - Ethik - Recht (IWZ MER)
  5. European Academy of Nursing Science. EANS Bord: Gabriele Meyer