Gaius Aquilius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gaius Aquilius (Tuscus?) (* um 520 v. Chr.; † nach 487 v. Chr.) war ein römischer Politiker im 5. Jahrhundert v. Chr.

Aquilius entstammte einer patrizischen Familie. Sein Cognomen Tuscus ist nur beim Chronographen von 354 belegt; möglicherweise lautete es auch Sabinus. Er bekleidete im Jahr 487 v. Chr. zusammen mit Titus Siccius Sabinus das Konsulat und führte in seiner Amtszeit ein Heer gegen die Herniker. Für seinen siegreichen Kampf bewilligte ihm der Senat eine Ovatio.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. T. Robert S. Broughton: The Magistrates Of The Roman Republic. Band 1: 509 B.C. – 100 B.C. (= Philological Monographs. Bd. 15, Teil 1, ZDB-ID 418575-4). American Philological Association, New York NY 1951, S. 19 f., (Unveränderter Nachdruck 1968).