Gasteiner Wasserfall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 47° 6′ 51″ N, 13° 8′ 11″ O

Gasteiner Wasserfall

Der Gasteiner Wasserfall gehört zu den bekanntesten Wasserfällen Österreichs und ist das Wahrzeichen von Bad Gastein.

Der Wasserfall liegt mitten im Ort Bad Gastein und war schon Motiv vieler berühmter Maler und Dichter. Die Fallhöhe der Gasteiner Ache in drei Stufen beträgt ca. 340 m[1]. Die durch Zerstäubung negativ ionisierte Luft ist ein wichtiges Kurmittel des Ortes.

Die Gasteiner Ache entsteht aus dem Anlaufbach und der Naßfelder Ache im Kerngebiet des Nationalpark Hohe Tauern und mündet in die Salzach außerhalb des Gasteiner Tales. 1840 wurde die steinerne Wasserfallbrücke gebaut und 1927 erweitert. Der Wasserstrom hat durch die Errichtung eines kleinen Kraftwerks im Ortsteil Böckstein seit 1980 abgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gasteiner Wasserfall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wasserfall in Bad Gastein. Abgerufen am 1. Januar 2015.