Gazli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gazli
Газли
Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Buxoro
Bezirk: Romitan
Koordinaten: 40° 8′ N, 63° 27′ OKoordinaten: 40° 8′ 1″ N, 63° 27′ 0″ O
Gazli (Usbekistan)
Gazli
Gazli
Höhe: 186 m
Einwohner: 12.268 (2009)

Gazli (kyrillisch Газли, im Deutschen auch Gasli) ist eine Stadt in der usbekischen Provinz Buxoro, gelegen 85 km westnordwestlich von der Provinzhauptstadt Buchara im Distrikt Romitan. Die Stadt hatte laut der Volkszählung von 1989 damals 8.500 Einwohner; einer Berechnung für 2009 zufolge beträgt die Einwohnerzahl 12.268.[1]

Gazli liegt im südlichen Teil der Wüste Kysylkum und wurde erst 1958 gegründet, als in diesem Gebiet zuvor große Erdgasvorkommen – Schätzungen zufolge 500 Milliarden – entdeckt wurden. Unter den Bewohnern der Stadt finden sich viele Techniker, Wissenschaftler und Ingenieure. Gazli ist der Einspeisungspunkt einer mehrere tausend Kilometer langen Erdgaspipeline[2], die 1963 eröffnet wurde und nach Tscheljabinsk führt.[3] Das in Gazli geförderte Erdgas besteht zu 96 % aus Methan.[4]

1976 (April und Mai) und 1984 (März) ereignete sich in Gazli eine Serie von drei Erdbeben, deren Wert auf der Oberflächenwellen-Magnituden-Skala jeweils über 7 lag.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.debevoelkerungsstatistik.de
  2. Klaus Pander: Zentralasien. DuMont Reiseverlag, 2005. ISBN 3-7701-3680-2; S. 190
  3. Edward Allworth: Central Asia, 130 years of Russian dominance. Duke University Press, 1994. ISBN 0-8223-1521-1; S. 336
  4. Judith Peltz: Usbekistan entdecken. Trescher Verlag, 2007. ISBN 3-89794-119-8; S. 22
  5. Cliff Frohlich, Scott D. Davis: Texas earthquakes. University of Texas Press, 2003. ISBN 0-292-72551-5; S. 75