Geheirate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Geheirate(-te) oder Verheirate(-te) ist ein traditionelles saarländisches Gericht aus Kartoffeln, Mehlklößchen und Speck.

Zur Zubereitung werden Kartoffeln gewürfelt und gekocht, ein fester Teig aus Mehl, Eiern, Salz, Muskat sowie Wasser hergestellt und gemeinsam mit den Kartoffeln gegart. Vor dem Servieren werden die so „verheirateten“ Klößchen und Kartoffeln mit zerlassenem Speck, nach Geschmack auch angerösteten Zwiebeln und etwas Kochwasser oder Sahne vermischt. Eine Variante davon ist es, Rauchfleisch kurz anzubraten, mit Milch abzulöschen und dies dann über die "Geheiratene" zu gießen. Die übliche Beilage ist Feld- oder ein anderer Blattsalat. Häufig wird auch statt Salat Apfelmus dazu gegessen.