Georg Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Andersen, 1995

Georg Arnfinn Andersen (* 7. Januar 1963 in Arendal) ist ein ehemaliger norwegischer Kugelstoßer.

1988 wurde er Sechster bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Budapest und Zehnter bei den Olympischen Spielen in Seoul.

Jeweils Bronze gewann er 1989 bei den Hallen-EM in Den Haag und den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Budapest und 1990 bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Split.

1991 belegte er bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Tokio ursprünglich den zweiten Platz, wurde aber disqualifiziert, weil er bei einer kurz zuvor durchgeführten Dopingkontrolle positiv auf anabole Steroide getestet worden war, und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen für vier Jahre gesperrt.[1][2]

Bei den WM 1995 in Göteborg schied er in der Qualifikation aus.

Viermal wurde er nationaler Meister im Freien (1987, 1988, 1990, 1995) und dreimal in der Halle (1985, 1989, 1996).[3][4]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Kugelstoßen: 20,86 m, 7. August 1990, Malmö
    • Halle: 20,98 m, 4. März 1989, Budapest (norwegischer Rekord)
  • Diskuswurf: 62,10 m, 4. Juni 1986, Bodø

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Dagbladet: Historikk: Store norske dopingsaker. 30. Juli 1998
  2. VG Nett: Jentefesten har gitt fem norske VM-gull. 18. August 1999
  3. gbrathletics: Norwegian Championships
  4. gbrathletics: Norwegian Indoor Championships