Georg Nagel (Domherr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Nagel (* im 16. Jahrhundert; † 6. Januar 1619) war evangelischer Domherr in Münster und Assessor der Landpfennigkammer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Nagel entstammte dem westfälischen Adelsgeschlecht Nagel, welches seinen Ursprung in der Grafschaft Ravensberg hatte und sich im 16. Jahrhundert bis ins Rheinland und in die Niederlande verbreitete. Er war der Sohn des Jobst Nagel zu Itlingen und dessen Gemahlin Anna von Keppel zu Ampsen. Im Jahre 1569 kam er in den Besitz einer münsterschen Dompräbende und wurde am 26. Mai 1573 emanzipiert. 1577 trat Georg der Juniorenpartei im Domkapitel bei. Diese stand dem evangelischen Glauben nahe. 1590 war er Archidiakon in Warendorf und später auch in Milte. Er wurde auch zum Assessor der Landpfennigkammer gewählt. In seinem Testament vom 5. Mai 1616 bedachte er seine Verwandten sehr wenig, denn sie hatten früher viele Wohltaten erhalten. Seine drei aus einem Konkubinat mit Anna Dorsel stammenden Söhne Jobst, Lucas und Johann (am 21. September 1602 zum Subdiakon geweiht) erhielten sein Haus mit Hof in Borculo. Georg bestritt stets, eine Konkubine gehabt zu haben.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Bistum Münster 4,2. (Germania Sacra NF 17.2) Das Domstift St. Paulus zu Münster, bearbeitet von Wilhelm Kohl, herausgegeben vom Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen, Verlag: Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Berlin/New York, ISBN 978-3-11-008508-2, Germania Sacra NF 17,2 Biografien der Domherren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]