Georg Riedesel zu Eisenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Karl Ludwig Wilhelm Riedesel zu Eisenbach (* 21. Januar 1812 in Altenburg (Alsfeld); † 27. April 1881 ebenda) war ein hessischer Standesherr aus dem Haus Riedesel und Erbmarschall der hessischen Landgrafschaften. Als Standesherr war er Abgeordneter der 1. und 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen sowie des Preußischen Herrenhauses.

Familie[Bearbeiten]

Georg Riedesel war Sohn des Kammerherren und Präsidenten der 1. hessischen Kammer Carl Ludwig Johann Hermann Riedesel zu Eisenbach (1782–1842) und dessen Frau Karoline Wilhelmine geb. von Steube. Er heiratete am 16. November 1842 Therese von Herda zu Brandenburg (1819–1880). Sein jüngerer Bruder Giesebert Riedesel zu Eisenbach (1813–1885) war als Standesherr ebenfalls Abgeordneter.

Von 1858 bis 1878 war er als Senior des Hauses Riedesel Obervorsteher des Stiftes Kaufungen.

Politik[Bearbeiten]

In der 11. Wahlperiode (1847–1849) war er Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. In den Landständen vertrat er die Gruppe der Abgeordneten des grundherrlichen Adels. Als Standesherr gehörte er auch der 1. Kammer an. 1867 bis 1881 war er aufgrund eines erblichen Sitzes gemäß königlicher Verordnung auch Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1930. Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14X, S. 217.