George Town (Bahamas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Infobox fehlt
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

George Town (Great Exuma) ist die Hauptstadt der Exumas und liegt auf der Great Exuma Island in den Bahamas. Die Exumas sind eine Kette von Inseln, die sich bis etwa 100 Meilen lang erstrecken.

Der Wendekreis des Krebses läuft direkt durch Georgetown und ungefähr 900 Leute leben in diesem Seehafen, ein Lieblingsplatz für sehr viele Yachter.

George Town wurde 1793 gegründet und nach König George III. von England benannt. Durch die vorgelagerte Insel Stocking Island war der Hafen immer sehr geschützt. Von der Brücke nach Little Exuma bis zu diesem Ort sind es 24 Straßenkilometer. Er besteht heute überwiegend aus einer Straße, die als Einbahnstraße um den Lake Victoria herumführt. Der See ist durch einen 50 m langen Kanal mit dem Meer verbunden. Während der Kolonialzeit wurden englische Kriegsschiffe im See aufgerüstet, während des Zweiten Weltkrieges gab es dort eine kleine amerikanische Marinebasis. Die St. Andrew’s anglikanische Kirche ist über 150 Jahre alt.

Das Hotel Peace & Plenty war zuerst ein Lagerhaus für Naturschwämme. Anfang des letzten Jahrhunderts wurde dort noch der Sklavenmarkt abgehalten. Die Bar diente damals als Küche. Erst 1958 erfolgte der Umbau zum Hotel.

4,5 km westlich von George Town liegt die Siedlung Hooper’s Bay an der gleichnamigen Bucht. Die Flamingo Bay, 3 km südlich von George Town, ist ein auch bei Anglern beliebter, schöner Badestrand.

Der internationale Flughafen liegt rund 15 km nördlich.

Exuma International Airport (George Town GGT) hat viele eingehende Flüge von großen Fluggesellschaften sowie Chartergesellschaften und Privatflugzeuge.