Gerald Baumgartner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerald Baumgartner
FC Liefering gegen SV Austria Salzburg (März 2016) 15.JPG
Gerald Baumgartner (2016)
Spielerinformationen
Geburtstag 14. November 1964
Geburtsort Oberndorf bei SalzburgÖsterreich
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler/Stürmer
Junioren
Jahre Station
0000–1983 SK Oberndorf
1983–1985 SV Austria Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1987 SV Austria Salzburg 49 (12)
1987–1989 FK Austria Wien 10 0(0)
1989–1991 SV Austria Salzburg 35 0(2)
1991 First Vienna FC 1894 14 0(3)
1991–1992 SK Vorwärts Steyr 19 0(1)
1992–1995 SV Ried 44 0(9)
1995–1998 SK Oberndorf
1998–1999 Union Vöcklamarkt
1999–2004 SK Oberndorf
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003–2005 SV Austria Salzburg Jugend
2005–2011 Red Bull Juniors (Co-Trainer)
2011–2012 Red Bull Juniors
2012–2013 FC Pasching
2013–2014 SKN St. Pölten
2014–2015 FK Austria Wien
2015–2016 SV Austria Salzburg
2017– SV Mattersburg
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gerald Baumgartner (* 14. November 1964 in Oberndorf bei Salzburg) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und jetziger Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerald Baumgartner begann beim 1. Oberndorfer SK mit dem Fußballspielen, ehe er 1983 in die Landeshauptstadt zum SV Austria Salzburg wechselte. In der Saison 1985/86 gab er für die Salzburger sein Bundesliga Debüt, worauf weitere fünf Einsätze und ein Tor folgten. Für die beiden kommenden Saisonen musste er mit der Salzburger Austria in der 2. Liga antreten. 1987 wechselte er zur Austria nach Wien, kam aber in zwei Saisonen nur sporadisch zum Einsatz und kehrte 1989 für eineinhalb Jahre zurück zu Austria Salzburg. Im Frühjahr 1991 spielte er für den First Vienna FC und die darauf folgende Saison in Steyr bei Vorwärts. Von 1992 bis 1995 spielte er im Innviertel bei der SV Ried, ehe er wieder zu seinem Stammklub nach Oberndorf zurückkehrte, für den er bis 2004 als Spieler aktiv war. In der Saison 1998/99 lief er kurz für Union Vöcklamarkt auf.

Erfolge als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste Trainerstation war die BNZ U-17 Mannschaft von SV Austria Salzburg. Nach der Übernahme durch Red Bull wurde er zum Co-Trainer der Zweiten Mannschaft bestellt. 2006 übernahm er nach der Freistellung von Franz Aigner für 3 Spiele den Posten als Cheftrainer der Juniors, ehe er wieder ins zweite Glied hinter Thorsten Fink rückte. Am 8. April 2011 übernahm er das Amt des Cheftrainers, nachdem Niko Kovač zum Co-Trainer der Ersten Mannschaft bestellt wurde. Er gewann auf Anhieb mit den Juniors die Meisterschaft der Regionalliga West und den Salzburger Fußballcup. Nach der Herbstsaison 2011 verließ er gemeinsam mit Co-Trainer Martin Hiden die Juniors und wurde Trainer des neuen Kooperationsklubs von Red Bull Salzburg, FC Pasching. Nach großen Erfolgen mit den Paschingern; darunter fielen der Sieg im ÖFB-Cup 2012/13, der erste Cupsieg eines Drittligisten in der Geschichte des österreichischen Fußballs und die damit zusammenhängende Teilnahme an der Playoff-Runde der UEFA Europa League 2013/14. In ebendieser Runde unterlagen die Oberösterreicher den als große Favoriten eingeschätzten Portugiesen GD Estoril Praia nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel und einer 1:2-Niederlage im Rückspiel mit einem Gesamtscore von 1:4 und schieden so aus dem laufenden Wettbewerb aus.

Anfang September 2013 wurde Baumgartner als neuer Trainer des österreichischen Zweitligisten SKN St. Pölten bestätigt; dort übernahm er das Amt des beurlaubten Martin Scherb, der es seit 2007 ausübte.[1]

Am 27. Mai 2014 wurde Baumgartner neuer Trainer des österreichischen Bundesligaklubs Austria Wien.[2] Sein erstes Training war am 10. Juni 2014.[3] Sein erstes Spiel war ein 6:0-Sieg gegen First Vienna FC 1894 in der ersten Runde des ÖFB-Cups am 11. Juli 2014.[4] Sein erster Liga-Sieg gegen Ried am 13. September 2014.[5] Baumgartner wurde am 22. März 2015 entlassen.[6] Sein letztes Spiel war eine 0:1-Niederlage gegen Ried am Vortag.[6] Im Dezember 2015 wurde er Trainer und Sportlicher Leiter des SV Austria Salzburg.[7] Ende Juni 2016 wurde sein Vertrag bei der Austria aufgelöst.[8] Am 3. Jänner 2017 wurde er Trainer des Bundesligisten SV Mattersburg.[9]

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gerald Baumgartner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baumgartner neuer Trainer von St. Pölten
  2. Austria-Coach Baumgartner will angreifen, Österreich. Abgerufen am 23. März 2015. 
  3. Erstes Austria-Training unter Baumgartner, Österreich. Abgerufen am 23. März 2015. 
  4. 6:0! Austria schießt Vienna ab, Österreich. Abgerufen am 23. März 2015. 
  5. 3:1! Austria schießt sich aus der Krise, Österreich. Abgerufen am 23. März 2015. 
  6. a b "Sehr gefährdet": Austria feuert Baumgartner, kicker. Abgerufen am 23. März 2015. 
  7. Gerald Baumgartner ist neuer sportlicher Leiter austria-salzburg.at, am 18. Dezember 2015, abgerufen am 2. März 2016
  8. Sanierungsverfahren hat Vorrang vor sportlichen Zielen austria-salzburg.at, am 23. Juni 2016, abgerufen am 1. Juli 2016
  9. Trainingsauftakt mit neuem Cheftrainer svm.at, am 2. Jänner 2017, abgerufen am 2. Jänner 2017