Gerd Bollmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von dem Politiker Gerd Bollmann. Für den gleichnamigen Sprecher siehe Gerd Bollmann (Sprecher).

Gerd Friedrich Bollmann (* 28. September 1947 in Wanne-Eickel) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach der Mittleren Reife 1964 machte Bollmann bis 1967 eine Lehre zum Maschinenbauzeichner und besuchte nebenher ab 1965 die Abendschule, an der er 1968 die Fachhochschulreife erwarb. Nach Ableistung des Wehrdienstes begann er 1970 ein Studium des Maschinenbaus an der Fachhochschule Bochum, welches er 1973 als Diplom-Ingenieur (FH) beendete. Anschließend studierte Bollmann an der Ruhr-Universität Bochum Berufspädagogik und Neuere Geschichte und war danach ab 1977 als Berufsschullehrer tätig.

Gerd Friedrich Bollmann ist verheiratet und hat drei Kinder.

Partei[Bearbeiten]

Gerd Bollmann ist seit 1972 Mitglied der SPD und war von 1990 bis 2000 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Herne. Von 1998 bis 2001 gehörte er dem SPD-Bezirksvorstand Westliches Westfalen an. Von 2000 bis 2012 war er Vorsitzender des Unterbezirks Herne.

Abgeordneter[Bearbeiten]

Von 2002 bis 2013 war Bollmann Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er seit November 2005 stellvertretender Sprecher der Fraktionsarbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und seit Dezember 2005 Mitglied des Vorstandes der SPD-Bundestagsfraktion.

Gerd Friedrich Bollmann ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Herne – Bochum II in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2009 erreichte er hier 51,3 % der Erststimmen. Seine Nachfolgerin mit Direktmandat wurde bei der Bundestagswahl 2013 Michelle Müntefering.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Bollmann war Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Weblinks[Bearbeiten]