Gerd Gruber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerd Hans-Jürgen Gruber (* 20. Februar 1960 in Erbach/Odenwald) ist ein deutscher Orthopäde und Unfallchirurg.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruber studierte von 1978 bis 1979 Medizin an der Université de Lille II. Anschließend führte er sein Studium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen fort. Er schloss das Studium mit medizinischem Staatsexamen 1985 ab, im Juni 1988 folgte die Promotion zum Dr. med.

1985 begann Gruber seine Weiterbildung als Assistenzarzt an der Chirurgischen Klinik Kreiskrankenhaus in Erbach/Odw., welche er ab 1988 an der Orthopädischen Universitätsklinik in Gießen fortsetzte und 1992 mit der Anerkennung als Facharzt für Orthopädie abschloss. Es folgte die Ernennung zum Oberarzt. Im Jahre 1999 erfolgte die Habilitation und Verleihung der Venia legendi im Fach Orthopädie durch die Universität Gießen.[1]

Im selben Jahr wechselte Gruber an die ATOS-Klinik in Heidelberg, in welcher er als Verantwortlicher für die Abteilung „Endoprothetik des Hüft- und Kniegelenkes“ mit Orthopädischer Praxis fungierte. Nach seiner Umhabilitation an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Jahr 2008 kam er seiner Lehrverpflichtung an der Medizinischen Fakultät Mannheim weiter nach. 2010 erfolgte die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor durch die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät Mannheim.

2015 gründete Gruber an der Klinik Ethianum in Heidelberg die Abteilung für „Endoprothetik des Hüft- und Kniegelenkes“ mit Orthopädischer Praxis[2]

Gruber ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Qualifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endoprothetik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruber widmet sich vor allem der Endoprothetik. 1992 führte er die Initialzündung für die Kurzschaft-Hüftgelenkendoprothesen in Deutschland ein. Die so genannte Druckscheiben-Prothese[3], entwickelt von Huggler und Jacob, eine Sonderform der Hüftendoprothese, war der weltweite Vorreiter für die knochensparende Hüftgelenkendoprothetik. Heute gilt die Versorgung mit einer Kurzschaftprothese als 'Goldstandard' für besonders junge Patienten, die mit einer Hüftprothese versorgt werden müssen. Im Rahmen seiner Habilitation forschte Gruber über das knöchernen Einwachsverhalten von Titan-Hohlschaft-Implantaten. Bis heute sind die wissenschaftlichen Ergebnisse dieser Untersuchung gültig und dienen als Grundlage für Endoprothetik mit 'zementfreier' Verankerung.

Sonographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruber ist Experte im Bereich der Sonographie der Bewegungsorgane sowie der Ultraschalldiagnostik der Säuglingshüfte. Er gilt als Vertreter für die strahlungsfreie bildgebende Diagnostik in der Medizin. Heute ist er einer von 50 DEGUM-Stufe-III-Ausbildern in Deutschland und seit dem Jahr 2000 in der Ultraschallkommission der kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg tätig. Außerdem hatte er von 1996 bis 2000 den Vorsitz des Arbeitskreises Bewegungsorgane der DEGUM inne.

Seit 1988 leitet Gruber jährlich mehrere nationale und internationale Kurse für die Diagnostik per Ultraschall (bis heute ca. 300 Kurse) für Ärzte. Sein Buch „Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane“ bezeichnet er als Standardwerk für die Sonographie in der Orthopädie, Unfallchirurgie und Rheumatologie.

Unter anderem wurde von Gruber in Zusammenarbeit mit Werner Konermann die sonografische Darstellung der Facettengelenke der Wirbelsäule (Articulationes zygapophysiales – lat.+ altgr.+lat.) sowie des Iliosakralgelenks entwickelt, welche eine strahlungsfreie Infiltration und die Thermokoagulations-Denervierung selbiger erlaubt.

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Berufsverband der Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)

Medizinische Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruber ist Spezialist für Hüftgelenkrekonstruktion, Endoprothetik und den Wechsel von Knie- und Hüftgelenkendoprothesen und zählt zu den Experten für die Sonographie der Bewegungsorgane sowie für die konservative Behandlung der Wirbelsäule.[4][5]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • G. Gruber, W. Konermann: Sonographie der Stütz- und Bewegungsorgane. Chapmann & Hall, London, Glasgow, Weinheim, New York, Melbourne, Madras. 1997 [6]
  • C.E. Bachmann, G. Gruber, W. Konermann, A. Arnold, G.M. Gruber, F. Überle: ESWT und Sonographie der Stütz- und Bewegungsorgane. Steinkopff-Verlag, Darmstadt 1999 [7]
  • W. Konermann, G. Gruber, C. Tschauner: Die Hüftreifungsstörung – Diagnose und Therapie. Steinkopff-Verlag, Darmstadt 1999[8] 
  • C.E. Bachmann, G. Gruber, W. Konermann, A. Arnold, G.M. Gruber, F. Überle: ESWT and Ultrasound Imaging of the Musculoskeletal System. Steinkopff-Verlag, Darmstadt 2001[9] 
  • W. Konermann, G. Gruber: Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane. 3. Auflage. Thieme Verlag, Stuttgart, New York 2012[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prometheus: Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem (S. 266)[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simone Laub, werbetexterin.de: Spezialist für Hüftrekonstruktion u. Sonographie Prof. Dr. Gerd Gruber, Heidelberg. Abgerufen am 25. Februar 2017 (deutsch).
  2. Simone Laub, werbetexterin.de: Spezialist für Hüftrekonstruktion u. Sonographie Prof. Dr. Gerd Gruber, Heidelberg. Abgerufen am 25. Februar 2017 (deutsch).
  3. DocCheck Medical Services GmbH: Druckscheibenprothese – DocCheck Flexikon. Abgerufen am 25. Februar 2017 (deutsch).
  4. Simone Laub, werbetexterin.de: Spezialist für Hüftrekonstruktion u. Sonographie Prof. Dr. Gerd Gruber, Heidelberg. Abgerufen am 25. Februar 2017 (deutsch).
  5. Praxis für Orthopädie in Heidelberg Prof. Dr. med. Gerd Gruber. Abgerufen am 25. Februar 2017.
  6. Gerd Gruber, Werner Konermann: Sonographie der Stütz- und Bewegungsorgane: Standardschnittebenen nach den Richtlinien der DEGUM. Thieme, 1997, ISBN 978-3-13-113341-0 (amazon.de [abgerufen am 25. Februar 2017]).
  7. C. E. Bachmann, Gerd Gruber, Werner Konermann, Astrid Arnold, G. M. Gruber: Extrakorporale Stoßwellentherapie und Sonographie der Stütz- und Bewegungsorgane. 1. Auflage. Steinkopff, 1. November 1998 (amazon.de [abgerufen am 25. Februar 2017]).
  8. Werner Konermann, Gerd Gruber, Christian Tschauner: Die Hüftreifungsstörung. Diagnose und Therapie. 1999. Auflage. Steinkopff Verlag, 1998, ISBN 978-3-7985-1132-3 (amazon.de [abgerufen am 25. Februar 2017]).
  9. C. E. Bachmann, G. Gruber, W. Konermann, A. Arnold, G. M. Gruber: ESWT and Ultrasound Imaging of the Musculoskeletal System. Steinkopff (amazon.de [abgerufen am 25. Februar 2017]).
  10. Werner Konermann, Gerd Gruber: Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane: Kursbuch nach den Richtlinien der DEGUM und der DGOU. 3. Auflage. Thieme, ISBN 978-3-13-114973-2 (amazon.de [abgerufen am 25. Februar 2017]).
  11. PROMETHEUS Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem - Thieme.de – Thieme Webshop – Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher. Abgerufen am 25. Februar 2017 (deutsch).