Gerd Puls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerd Puls (* 5. Januar 1949 in Heeren-Werve[1], heute Kamen) ist ein deutscher Schriftsteller, Maler und Grafiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1971 schreibt und veröffentlicht er – damals zum ersten Mal im Westfalenspiegel Münster – regelmäßig vor allem Erzählungen, Lyrik, Kindergeschichten und Essays. Er macht diverse Einzelausstellungen.[1]

Nach Ausbildung als Werbekaufmann war er hauptberuflich als Lehrer tätig. Bis zur Auflösung der Grundschule in der Mark in Kamen leitete er diese, danach arbeitete er als Schulleiter an einer Grundschule in Menden (Sauerland). Seit 2011 ist Puls in Pension.

Gerd Puls hat zwei Söhne.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981, 1983: Literaturpreis der Stadt Bergkamen

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hinterm Haus. Gedichte. Zwingmann, Gelsenkirchen 1986, ISBN 3-922863-08-6.
  • Was Kalle alles kann. Erzählungen für Kinder. Engelbert, Balve 1988, ISBN 3-536-01805-X.
  • Hommage an den Regenwald. Gedichte. Dortmund 1993
  • Bis der Baum im Ständer steht. Erzählungen. Ardey-Verlag, Münster 2001, ISBN 3-87023-232-3.
  • Lieder vom Löwenzahn. Gedichte. Ardey-Verlag, Münster 2003, ISBN 3-87023-251-X.
  • Kathi kommt klar. Erzählungen. Ardey-Verlag, Münster 2005, ISBN 978-3-87023-259-7.
  • Beste Aussicht. Westfälische Grüße. Projekt Verlag, Bochum 2014, ISBN 978-3-89733-325-3.
  • Lass es Liebe sein. Erzählungen. Brockmeyer Verlag, Bochum 2014, ISBN 978-3-8196-0977-0.
  • Über der Stadt, Gedichte aus dem Ruhrgebiet, Edition Virgines, Düsseldorf 2018, ISBN 978-3-944011-82-0.
  • Woher weht der Wind, der die Welt verändert?, Ventura Verlag, Werne 2020, ISBN 978-3940853738
  • Silberfunken Schattenflug, Dortmunder Buch, Dortmund 2020 (Im Erscheinen)

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Autobahnkreuz oder die Umwelt, die ich meine. Erzählungen und Gedichte, (Hrsg. zus. mit Gerhard Rademacher)Klartext-Verlag, Essen 1984, ISBN 3-88474-311-4.
  • Dortmunder Geschichten vom Fliegen, (Hrsg. zus. mit Heinrich Peuckmann), Asso-Verlag Oberhausen 2015, ISBN 978-393883476-3
  • Josef Reding Lesebuch, Nylands kleine westfälische Bibliothek, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2016, ISBN 978-3849811723
  • Schichtwechsel. Poetische Schlagwetter, Geschichten über Arbeit, (Hrsg. zus. mit Heinrich Peuckmann), Asso Verlag, Oberhausen 2017, ISBN 978-3938834879

Ausgewählte Beiträge in Zeitschriften und Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hammer und Schlegel, Spaten und Axt in Ruhrgebietchen – was deine Kinder an dir lieben und was nicht. Verlag Henselowsky Boschmann, Bottrop 2018. ISBN 978-3-942094-80-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vita – Gerd Puls. Abgerufen am 23. Januar 2017.