Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern ist mit rund 3.050 Mitgliedern (Stand Ende 2016)[1] einer der größten historischen Vereine in Deutschland und ein wichtiger und aktiver Interessenverband für die Belange der Bodendenkmalpflege.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Dezember 1963 wurde die Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern (GVFG) mit Sitz in Esslingen am Neckar gegründet und in das Vereinsregister eingetragen.[2] Damaliger Initiator und Mitbegründer war der deutsche Prähistoriker Hartwig Zürn. Der heutige Partner der archäologischen Denkmalpflege entstand damals aus der Grundintention, der Landesarchäologie in der Öffentlichkeit mehr Stimme zu geben. 2007 wurde auf der Mitgliederversammlung eine Namensänderung beschlossen, die der allgemeinen Tendenz folgt, den Begriff der „Vor- und Frühgeschichte“, mit der die breite Masse kaum noch etwas anzufangen vermag, durch „Archäologie“ zu ersetzen. In den vergangenen Jahren waren bereits zunehmend Themen der Archäologie des Mittelalters bei Veranstaltungen der Gesellschaft aufgegriffen worden.

Seit der Gründung nahm die Gesellschaft für Archäologie in der Zahl ihrer Mitglieder stetig zu, so dass ein Programm bestehend aus Vorträgen und Vortragsreihen, Tagungen, Kolloquien, Ausstellungsbesuche, Studienfahrten und Auslandsexkursionen, sowie Lehrgrabungen geschaffen wurde.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Gesellschaft ist nach eigenen Angaben die Förderung von Wissenschaft und Forschung zur Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern sowie die Erhaltung archäologischer Kulturdenkmale. Dies erfolgt neben einem breiten Spektrum an Veranstaltungen durch gesellschaftseigene Publikationen und Fachbücher zur baden-württembergischen Landesarchäologie.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg – Jahrbuch seit 1981. Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart in Verbindung mit den Fachreferaten für Denkmalpflege in den Regierungspräsidien, dem Archäologischen Landesmuseum, der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern und dem Förderkreis Archäologie in Baden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angaben der Gesellschaft.
  2. Amtsgericht - Registergericht Stuttgart VR Nr. 1617