Gestreifte Quelljungfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gestreifte Quelljungfer
Gestreifte Quelljungfer01.JPG

Gestreifte Quelljungfer (Cordulegaster bidentata)

Systematik
Ordnung: Libellen (Odonata)
Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
Überfamilie: Cordulegastroidea
Familie: Quelljungfern (Cordulegastridae)
Gattung: Cordulegaster
Art: Gestreifte Quelljungfer
Wissenschaftlicher Name
Cordulegaster bidentata
Selys, 1843

Die Gestreifte Quelljungfer (Cordulegaster bidentata) ist 8 cm lang und hat eine Flügelspannweite von 10 cm. Äußerlich ähnelt diese Quelljungfernart sehr der Zweigestreiften Quelljungfer (Cordulegaster boltonii), doch ist auf dem mittleren Hinterleibsring nur ein Querstreifen und das Hinterhauptdreieck ist nur schwarz.

Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Libellenart kommt an kühlen, sauerstoffreichen Bächen und deren Quellen vor, meist in winzigen Quellrinnsalen. Typische und oft übersehene Larvengewässer sind Quellaustritte mit Kalktuffablagerungen, die von Moospolstern überwachsen sind und kleine, leicht durchströmte Wasserbecken bilden. In Mittelgebirgslagen gefrieren solche Gewässer im Winter ganz zu. Die Larvenentwicklung kann daher bis zu fünf Jahre lang dauern. Anders als bei der Zweigestreiften Quelljungfer entfernen sich die Imagines nicht sehr weit von ihrem Gewässer. In Mitteleuropa kommt diese Art nur inselartig vor und ist stark durch den Menschen bedroht. Allerdings wird ihr Bestand größer sein, als aktuell angenommen, da es in den Mittelgebirgen sicher noch unentdeckte Vorkommen gibt.

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flugzeit liegt in Jahren mit durchschnittlicher Witterung zwischen Ende Mai bis Mitte Juli, kann sich aber auch bis Ende August erstrecken.[1] Die Paarung und Eiablage geschieht so wie bei der zweigestreiften Quelljungfer. Die Gesamtentwicklung dauert 3 bis 5 Jahre.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helgard Reicholf-Riehm: Insekten. Mosaik-Verlag, München 1984, ISBN 3-570-01187-9.
  • K. Sternberg, R. Buchwald, U. Stephan: ‚Cordulegaster bidentata‘ Sélys, 1843 – Gestreifte Quelljungfer. In: Klaus Sternberg, Rainer Buchwald (Hrsg.): Die Libellen Baden-Württembergs. Band 2: Großlibellen (Anisoptera). Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-3514-0, S. 173–190.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. K. Sternberg, R. Buchwald, U. Stephan: ‚Cordulegaster bidentata‘ Sélys, 1843 – Gestreifte Quelljungfer. 2000, S. 173ff.