Giovanni Battista Castaldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giovanni Battista Castaldo

Giovanni Battista Castaldo (* 1493 in Nocera de' Pagani; † 6. Januar 1563 in Mailand) war ein italienischer Condottiere und General.

Castaldo war im kaiserlichen Kriegsdienst aufgestiegen. In verschiedenen kriegerischen Auseinandersetzungen stand er im Dienst von Kaiser Karl V. 1551 wurde er als Heerführer König Ferdinands in den Kampf gegen das Osmanische Reich unter Süleyman I. nach Siebenbürgen entsandt. Nachdem die kaiserlichen Truppen unter General Castaldo nach Siebenbürgen eingedrungen waren, reagierten die Osmanen mit Überfällen auf das Banat.[1] Im Dezember 1551 arrangierte Castaldo die Ermordung des Siebenbürger Kardinals Georg Martinuzzi.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Friedensburg: Die Kriegsvorbereitungen Karls V. (1546). Eine Denkschrift Giovanni Battista Castaldo's. In: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken (QFIAB) 4, 1902, S. 63–71.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giambattista Castaldo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vom ungarischen Königreich zum Fürstentum Siebenbürgen. mek.oszk.hu, abgerufen am 1. Januar 2009
  2. Arnold Huttemann: Ein flandrischer Arzt des 16. Jahrhunderts in Siebenbürgen und Österreich. In: Historisches Jahrbuch der Stadt Linz, 1958, S. 55, 59 (Memento vom 2. Februar 2016 im Internet Archive) (PDF-Datei; 4,18 MB)