Gordon and Betty Moore Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gordon and Betty Moore Foundation
Logo der Gordon and Betty Moore Foundation
Rechtsform: 501(c)(3) Stiftung[1]
Zweck: "Creating positive outcomes for future generations."
Schwerpunkte: Wissenschaft, Umweltschutz, Gesundheits- und Krankenpflege, San Francisco Bay Area[2]
Vorsitz: Harvey V. Fineberg[3]
Bestehen: seit 2000
Stifter: Gordon E. Moore, Betty I. Moore
Stiftungskapital: 6,4 Mrd. USD (Dezember 2015)[4]
Mitarbeiterzahl: 100 (Dezember 2015)[4]
Sitz: Palo Alto
Website: moore.org

Die Gordon and Betty Moore Foundation ist eine US-amerikanische Stiftung. Sie wurde im September 2000 von dem Intel-Mitbegründer Gordon E. Moore und seiner Frau Betty I. Moore mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien gegründet. Das Stiftungskapital betrug 5 Milliarden US-Dollar Mitte 2013,[5] Ende 2015 waren es 6,4 Milliarden US-Dollar.[4] Sie gehört 2013 zu den 10 größten Stiftungen der Vereinigten Staaten von Amerika.[6]

Ziel der Gordon and Betty Moore Foundation ist es, ergebnisorientierte Projekte zu fördern, die die Lebensqualität künftiger Generationen verbessern helfen. Zu den Schwerpunktthemen zählen Wissenschaft, Umweltschutz, Gesundheits- und Krankenpflege und die San Francisco Bay Area.[2] Unter anderem hat sich die Stiftung an der Anschubfinanzierung für Wikidata beteiligt.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2013-2014 Financial Statement. In: Gordon E and Betty I Moore Foundation. Abgerufen am 9. Dezember 2015.
  2. a b Our Approach. In: Gordon and Betty Moore Foundation. Abgerufen am 9. Dezember 2015.
  3. Staff. In: Gordon and Betty Moore Foundation. Abgerufen am 9. Dezember 2015.
  4. a b c Financials. In: Gordon and Betty Moore Foundation. Abgerufen am 9. Dezember 2015.
  5. Financial Information - Gordon and Betty Moore Foundation. Archiviert vom Original am 27. August 2013. Abgerufen am 27. August 2013.
  6. Colby Bermel: 10 biggest US foundations and what they do. In: Christian Science Monitor, 18. Juni 2013. Abgerufen am 9. Dezember 2015. 
  7. Sarah Perez: Wikipedia’s Next Big Thing: Wikidata, A Machine-Readable, User-Editable Database Funded By Google, Paul Allen And Others. In: TechCrunch. Abgerufen am 9. Dezember 2015.