Graden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Graden (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Verschieben auf Graden (Gemeinde Köflach), da kein Vorrang mehr vor den Anderen.
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Graden (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft
Historisches Wappen von Graden
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Graden (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Voitsberg (VO), Steiermark
Gerichtsbezirk Voitsberg
Koordinaten 47° 7′ 53″ N, 15° 2′ 3″ OKoordinaten: 47° 7′ 53″ N, 15° 2′ 3″ O
Höhe 697 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 464 (1. Jänner 2017)
Gebäudestand 199 (2001f1)
Fläche 22,69 km²
Postleitzahl 8593 Graden
Vorwahl +43/3144 (Köflach)
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 61631
Ortschaftskennziffer 16153
Zählsprengel/ -bezirk Graden (61631 013)
KG: 63314 Gradenberg, 63315 Gradenberg-Piber
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Graden war bis Ende 2014 eine Gemeinde mit 480 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Voitsberg in der Steiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 2015 mit der Gemeinde Köflach zusammengeschlossen,[2] die neue Gemeinde führt den Namen Köflach weiter. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graden liegt westlich von Graz. Die ehemalige Gemeinde bestand aus den beiden Katastralgemeinden Graden-Piber und Gradenberg-Piber.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hatte insgesamt 9 Mitglieder.

Ehemalige Bürgermeister
  • bis 2010 Berndt Jandl (SPÖ)
  • 2010–2012 Franz Puffing (SPÖ)[4]
  • 2013–2014 Stefan Pischler (SPÖ)[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Köflach

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Lukesch (1917–1991), Missionar und Südamerika-Forscher

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Lasnik: Graden. Eine Zeitreise durch die Gemeinde. Graden 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Graden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  3. § 3 Abs. 10 Z 2 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 4.
  4. Gemeindefusion: Groteske in Graden ORF Steiermark, 20. Dezember 2012
  5. OGH kippt Urteil gegen Ex-Bürgermeister von Graden Kleine Zeitung, 13. Juni 2017