Grafschafter Volksbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Grafschafter Volksbank eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Bahnhofstraße 23, 48529 Nordhorn
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 280 699 56[1]
BIC GENO DEF1 NEV[1]
Gründung 2004
Verband Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.
Website www.grafschafter-volksbank.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1,606 Mrd. €
Einlagen 939 Mio. €
Kundenkredite 1.197 Mio. €
Mitarbeiter 354
Geschäftsstellen 14 + 1 SB-Geschäftsstellen
Mitglieder 31.957
Leitung
Vorstand Jürgen Timmermann,
Andreas Kinser
Aufsichtsrat Ludger Ennen (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Grafschafter Volksbank eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit Sitz in Nordhorn. Die Grafschafter Volksbank eG wurde 2004 gegründet. Neben der Geschäftsstelle Bahnhofstraße in Nordhorn bestehen 14 weitere Geschäftsstellen in der Grafschaft Bentheim.

Geschichte der Grafschafter Volksbank eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Vorgängerbank der Grafschafter Volksbank eG wurde 1906 von sechs Bürgern als Spar- und Darlehenskasse Nordhorn eG (später Volksbank Nordhorn eG) gegründet. Im Gründungsjahr zählte die Bank 23 Mitglieder und die Stadt Nordhorn etwa 3.000 Einwohner. Die Bankgeschäfte wurden bis 1932 in Privathäusern der jeweiligen Rendanten abgewickelt. Aufgrund des steigenden Geschäftsvolumens erfolgte der ständige Ausbau des Zweigstellennetzes in Nordhorn. 1919 wurde in Emlichheim die Spar- und Darlehenskasse Emlichheim eG gegründet. Bei Gründung verzeichnete diese Bank 26 Mitglieder. Zwei Jahre später entstand die Volksbank Veldhausen-Neuenhaus eG mit 17 Mitgliedern, 1923 folgte die Spar- und Darlehenskasse Brandlecht-Hestrup eG. Auch diese Bank entwickelte sich schnell und expandierte nach Nordhorn.

In Gildehaus wurde 1921 die Spar- und Darlehenskasse Gildehaus gegründet, an die im Jahr 1937 zusätzlich eine Warenabteilung angegliedert wurde. Gründungsjahr der Spar- und Darlehenskasse Bentheim war 1923. Beide Banken schlossen sich 1968 zur Raiffeisenbank Gildehaus-Bentheim eGmbH zusammen. Hauptsitz der Genossenschaft war Gildehaus. Ein Jahr später erfolgte die Abkoppelung der Warenabteilung vom Bankgeschäft. Im März 1923 gründeten 30 Mitglieder die damalige Spar- und Darlehenskasse Schüttorf. Die Banken im Geschäftsgebiet Bad Bentheim, Gildehaus und Schüttorf fusionierten 1999 zur Volksbank Obergrafschaft eG.

Die Raiffeisen- und Volksbank Nordhorn eG entstand am 22. Juni 1970 aus der Fusion der Volksbank Nordhorn eG mit der Spar- und Darlehenskasse Brandlecht-Hestrup eG. Zur Bündelung der Kräfte und zur Stärkung der Region erfolgte im Jahr 2001 die Fusion der Volksbanken in Emlichheim und Veldhausen-Neuenhaus zur Volksbank Niedergrafschaft Emlichheim-Veldhausen eG. Im Jahr 2004 schlossen sich die Raiffeisen- und Volksbank Nordhorn eG und die Volksbank Niedergrafschaft Emlichheim-Veldhausen eG zur Grafschafter Volksbank eG zusammen. Im Dezember 2007 fusionierten schließlich die Volksbank Obergrafschaft eG und die Grafschafter Volksbank eG unter dem Namen Grafschafter Volksbank eG.

Die Grafschafter Volksbank eG bietet seit dem 12. Januar 2015 eine Crowdfundingplattform an. Auf www.grafschafter-volksbank.viele-schaffen-mehr.de können gemeinnützige Organisationen, Vereine oder soziale Einrichtungen Projekte einstellen. Die Crowdfundingseite ist für den Projektinitiator kostenlos. Die Grafschafter Volksbank beteiligt sich mit einem Co-Funding in Höhe von fünf Euro pro Projekt, pro Spender.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert Rötterink: Das Genossenschaftswesen in der Grafschaft Bentheim, 1995.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten 2016 und Jahresbericht 2016

Koordinaten: 52° 25′ 59″ N, 7° 3′ 59″ O