Granzyme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Granzyme ist ein Kofferwort aus Granula und Enzymen und beschreibt Proteasen, die in den intrazellulären Granula von Abwehrzellen aktiv sind, in besonderem Maße in cytotoxischen T-Zellen. Sie werden maßgeblich von dem Enzym Perforin unterstützt. Es sind über 11 (nach anderen Quellen: fünf) verschiedene Granzyme bekannt (A bis M). Sie sind Serinproteasen. Vornehmlich sind Granzyme für die Apoptose von körpereigenen und -fremden Zellen verantwortlich. Dadurch liegt ihre Bedeutung in der Abwehr von Infektionen, transplantiertem Fremdgewebe, Tumorzellen und bei Autoimmunerkrankungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. M. Kam / D. Hudig / J. C. Powers: Granzymes (lymphocyte serine proteases). Characterization with natural and synthetic substrates and inhibitors. In: BBA - Biochimica et Biophysica Acta (Biochim. Biophys. Acta) 1477, 1–22, 2000, ISSN 0006-3002, S. 307–323.
  • M. J. Smyth / J. A. Trapani: Granzymes. Exogenous proteinases that induce target cell apoptosis. In: Immunology Today 16, 1995, ISSN 0167-4919, S. 202–206.