Gregale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Winde im Mittelmeer

Der Gregale ist ein kühler, kräftiger Nordostwind, der vor allem im Winter im zentralen Mittelmeerraum weht, wenn ein Tief südlich von Malta liegt.[1]

Er betrifft besonders die Inseln von Korsika bis Malta. Der italienische Name „Grecale“ lässt sich frei mit „Griechischer Wind“ übersetzen, und geht darauf zurück dass der Wind auf der ionischen Insel Zakynthos in Griechenland startet. Im östlichen Mittelmeerraum ist ein ähnlicher Wind unter dem Namen Euroklydon bekannt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wetterlexikon – Gregale. In: Wetterkontor Wetterlexikon. Abgerufen am 1. Juni 2020.
  2. GREGALE. (Memento vom 17. November 2012 im Internet Archive) auf: at.wetter.tv