Große Schwarze Knorpelkirsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Große Schwarze Knorpelkirsche auch Prinzenkirsche, Braune Prinzer, Schwarze Lothkirsche, Schwarze von Lobenrot, Weilheimer Riesen, Diemitzer Knorpel, Braune Knorpel, Biggarreau Noir, oder Cerise Coeur Noir ist eine zu den Knorpelkirschen gehörende dunkle Sorte der Süßkirschen.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist eine der ältesten Kirschsorten und stammt aus Frankreich, wo sie 1540 erstmals erwähnt wurde. Sie ist auch heute noch eine der verbreitetsten Sorten.

Frucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frucht ist mittelgroß, rundlich ebenmäßig. Die feste Haut ist in der Vollreife dunkelrot bis braunviolett, nicht ganz schwarz. Das feste Fruchtfleisch ist um den Stein dunkelrot, außen etwas heller; aromatisch im Geschmack, oft mit leichtem Bitterton. Sie ist Platzfest. Der Stein ist klein, oval, mit auffallendem stielseitigem Häkchen und deutlicher Rinne. Der Stiel ist mittellang, etwa 4,5 cm und mitteldick, etwas gerötet, der Stielansatz ist mittelgroß. Sie reift in der 5. bis 6. Kirschwoche.

Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Baum wächst mittelstark, steil mit fahnenartigen, schlecht verzweigenden Seitenästen. Die Krone ist breikugelig ohne dominante Stammmitte. Er ist selbststeril und braucht einen Befruchtungspartner, die S-Allele des Baums ist S3S5.[1] Er blüht mittelspät bis spät mit etwas grünlichem Blattaustrieb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Systematische Classification der Kirschensorten, 1819, verlegt in Stuttgart bei Timoteus Heim

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Große schwarze Knorpel auf bienenkunde.rlp.de, abgerufen am 8. Juni 2016 16:32