Gudok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gudok
Nowgorod-Laute, 12. Jahrhundert

Gudok ist eine mit dem Bogen gestrichene Schalenhalslaute in Russland mit einem birnen- oder mandelförmigen Korpus, der aus einem Holzstück gefertigt wird. Die gudok hat drei Saiten, von denen die am höchsten gestimmte die Melodie führt, während die beiden tieferen als Bordunsaiten mitklingen. Sie sind beide eine Quinte tiefer gestimmt.

Ein der heutigen gudok entsprechendes Streichinstrument wurde bei Nowgorod am Ilmensee zusammen mit Kastenzithern vom Typ der flügelförmigen husle gefunden und in das 12. Jahrhundert datiert.[1] Die gudok ist mit der byzantinischen lira verwandt, die erstmals im 10. Jahrhundert abgebildet ist. Weitere hiervon abgeleitete Streichlauten sind unter anderem die bulgarische gadulka und die in Montenegro gespielte guslice.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gudok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Gudok – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrich Morgenstern: Russland. A. II. 2. c. In: MGG Online