Guido Novello da Polenta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Guido Novello da Polenta († 1323 in Bologna) war ein oberitalienischer Herrscher und Autor von Gedichten.

Guido da Polenta war Sohn von Ostasio da Polenta. 1275 bemächtigte er sich der Herrschaft über Ravenna, das er bis zu seiner Entmachtung im Jahre 1322 regierte.

1316 (nach älteren Autoren 1319 oder 1320) gewährte er Dante, der aus Florenz vertrieben worden war und zuletzt in wirklicher Armut gelebt hatte,[1] Asyl in Ravenna, wo dieser seine Göttliche Komödie vollenden konnte. Er war mit Dante fortan befreundet. 1321 schickte er ihn in diplomatischer Mission nach Venedig, von der der Dichter erkrankt zurückkehrte und kurze Zeit später starb.

Guido da Polenta war Vater der Francesca da Rimini[2] .

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rime um 1330. (Gedichte im dolce stil nuovo, in denen die Frau idealisiert und verherrlicht wird).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph Wasmayr: Pantheon Italiens: Biographien der ausgezeichnetsten Italiener, Band 1, Teil I, München 1815, S. 26–27 (online).
  2. Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage, Band 6, Leipzig/Wien 1906, S. 817 (online)