Gwanghwamun-Platz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Gwanghwamun-Platz (광화문광장, engl. Gwanghwamun plaza oder Gwanghwamun square) ist ein 2009 eröffneter Platz im Zentrum Seouls.

Er befindet sich vor dem Palast Gyeongbokgung, der von 1395 bis 1592 und von 1868 bis 1910 Sitz der koreanischen Herrscher war und an dessen Stelle in der Kolonialzeit die Residenz des japanischen Generalgouverneurs stand. Gwanghwamun ist der Name des Palasttores.

Auf dem Platz befinden sich Statuen von Sejong und Yi Sun-sin.

Der Platz gilt als das Zentrum Seouls, häufig finden dort politische Demonstrationen statt. Ende 2016 demonstrierten hier jeden Samstag Hunderttausende für die Amtsenthebung der Präsidentin.

Die Straße Sejong-ro hat ihren Ausgang am Gwanghwamun-Platz. Der renaturierte Teil des Flusses Cheonggyecheon[1] beginnt am südlich an den Gwanghwamun-Platz angrenzenden Cheonggye-Platz.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gwanghwamun-Platz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gert Grönning, Koo Min-Kyoung: Cheonggyecheon – Das Tal des klaren Baches in Seoul, Korea, als Beispiel für die Wiedergewinnung eines innerstädtischen Freiraums. In: Die Gartenkunst 20 (2/2008), S. 285–314.

Koordinaten: 37° 34′ 22″ N, 126° 58′ 36″ O