Höfði

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Gästehaus der Stadt Reykjavík, zur ehemaligen isländischen Gemeinde, siehe Skagaströnd.
Höfði, Sommer 2007
Skulptur des Poeten Einar Benediktsson

Höfði [ˈhœvðɪ] ist das Gästehaus der isländischen Hauptstadt Reykjavík.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude wurde 1909 im Auftrag der französischen Regierung für deren Konsul Jean Paul Brillouin erbaut. Einer der folgenden Besitzer war der Dichter Einar Benediktsson. Seine Statue, geschaffen 1964 vom Bildhauer Ásmundur Sveinsson, steht seit 2015 neben dem Haus. Ein weiterer Besitzer war der britische Konsul, der in der Zeit des Zweiten Weltkrieges u.a. Winston Churchill und Marlene Dietrich zu Gast hatte.[1] 1958 kaufte die Stadt Reykjavík das Haus.

In dem Gebäude fand vom 10. bis 12. Oktober 1986 ein Gipfeltreffen („Reykjavík summit“) zwischen US-Präsident Ronald Reagan und Michail Gorbatschow, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, statt, das mit zum Ende des Kalten Krieges führte.

Auf dem Platz vor dem Gästehaus steht eine Skulptur des Bildhauers Sigurjón Ólafsson.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Info laut Beschreibungstafel vor Ort

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Höfði – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 64° 8′ 47″ N, 21° 54′ 24″ W