Húsar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche von Húsar
Sumba (Färöer)VágurPorkeriHov (Färöer)FámjinTvøroyriHvalbaSkúvoyHvalbaHúsavík (Färöer)SkálavíkSandur (Färöer)SkopunTórshavnSørvágurVágarVestmannaKvívíkSunda kommunaEiðiRunavíkRunavíkRunavíkNes (Eysturoy)Sjóvar kommunaEysturkommunaKlaksvíkHúsarFuglafjørðurKunoyKlaksvíkHvannasundViðareiðiFugloy
Lage der Húsa kommuna auf den Färöern.

Húsar [ˈhʉusaɹ] (dänischer Name: Husum) ist ein Ort der Färöer auf der Nordinsel Kalsoy. Der Ort Húsar liegt an der Ostküste der Insel und ist ihr ältester Ort. Im September 2016 lebten in Húsar 37 Einwohner.[1] Die Postleitzahl lautet FO-796.

Erstmals in schriftlichen Dokumenten erscheint der Ort um 1350 bis 1400 im sogenannten Hundebrief, zusammen mit dem weiter nördlich gelegenen Dorf Mikladalur.[2] Die heutige Steinkirche wurde 1920 errichtet. Durch die zwei- bis dreimal täglich verkehrende kleine Autofähre "M/F Sam", die Syðradalur anläuft (Fährverbindung 56 Klaksvík - Syðradalur[3][4]) ist Húsar mit dem regionalen Zentrum Klaksvík auf Borðoy verbunden. Die Buslinie 506, die zwischen Syðradalur und Trøllanes verkehrt, hält mehrmals täglich in Húsar.[5]

Húsar

Der Ort gehört zur gleichnamigen färöischen Gemeinde Húsar (Húsa kommuna). Dazu zählt ebenfalls das südlich gelegene Dorf Syðradalur einschließlich des aufgegebenen Ortes Blankskáli. Das 17 Quadratkilometer große Gemeindegebiet umfasst die gesamte südliche Hälfte der Insel Kalsoy. Hatte die Gemeinde im Jahr 2002 noch 68 Einwohner, lebten im Herbst 2016 hier nur noch 43 Menschen.[6] Bereits 2012 und erneut 2015 wurde im Gemeinderat über die Zusammenlegung mit der Gemeinde Klaksvík beraten.[7][8] Anfang 2016 wurde der Zusammenlegung mit der Gemeinde Klaksvík auch im dortigen Stadtrat zugestimmt und nun ist diese Fusion für den 1. Januar 2017 geplant.[9][10]

Bürgermeister ist seit 2012 Magni Garðalíð vom Fólkaflokkurin, der schon zwischen 2005 und 2008 diese Aufgabe ausgeführt hat.

Kirche und Dorf Húsar auf Kalsoy.

Schnelles Internet auf dem Dorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 2016 wurde bekannt, dass Føroya Tele die Gemeinde Húsar und drei Ortsteile von Klaksvík, darunter die Stadtmitte, für die Erprobung von Hochgeschwindigkeitsinternet mit neuartigen Glasfaserleitungen ausgewählt hat.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fólkatalsbroytingar skiftar á fødd, deyð, flutt og bygd, mánaðarliga (1985-2016), hagstova.fo
  2. Hvussu gomul er bygdin, heimabeiti.fo (auf Färöisch)
  3. 56 Klaksvík - Syðradalur Vetrarferðaætlan 1/9 - 30/4. ssl.fo. Archiviert vom Original am 2. Februar 2016. Abgerufen am 30. September 2016.
  4. M/F Sam, ssl.fo
  5. 506 Trøllanes - Syðradalur Summer 1/4 - 31/8. ssl.fo. Archiviert vom Original am 17. März 2016. Abgerufen am 30. September 2016.
  6. Veränderung der Einwohnerzahl auf den Inseln zwischen 2015 und 2016: hagstova.fo, 13. Oktober 2016
  7. Húsa kommuna samtykt kommunusamanlegging, kvf.fo, 9. Okt. 2012
  8. Húsar og Klaksvíkar kommunur vilja leggja saman, kvf.fo, 24. April 2015
  9. Fleiri enn 5000 í Klaksvík, in.fo, 28. Jan. 2016 (Über die Zusammenlegung der Gemeinde Húsar mit Klaksvík.)
  10. Einmælt samtykt at leggja saman við Húsa Kommunu, nordportal.net, 28. Jan. 2016
  11. Heimsklassa breiðband til allar Føroyar, nordlysid.fo, 5. Okt. 2016

Koordinaten: 62° 16′ N, 6° 42′ W