Hồ Ba Bể

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hồ Ba Bể (Kam-Tai: Ba = drei, = See; übersetzt: 3 Seen) ist ein Gebiet von Flüssen, Seen, Höhlen und Wasserfällen in der Provinz Bắc Kạn nördlich von Hanoi, Nordvietnam. Die Seen sind eingerahmt von Bergen, die bis zu 1600 Meter Höhe erreichen. Das Seensystem selbst gilt als einzige natürliche Seenlandschaft in Vietnam und übergreift 3 Talsysteme (daher der Name).

Der See erstreckt sich über eine Länge von 9 km und ist bis zu 35 m tief.[1] 1992 wurde die Region zum Nationalpark erklärt. In der Region leben Tay, Hmong und Rote Dao.

Der Nationalpark kann mittels Bootspartien oder Trekking weitgehend erkundet werden. Besondere Sehenswürdigkeiten stellen die Puông-Höhle (voller Fledermäuse), der Thác Đầu Đẳng (Wasserfall) oder auch die sagenumwobene, sog. Witweninsel.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pictures by QT Luong, Ba Be Lake

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolf-Eckart Bühler/Hella Kothmann, Vietnam, Handbuch für individuelles Entdecken, Reise "Know how", ISBN 978-3-8317-1720-0
  • LE TRONG TRAI ; NGUYEN DUC TU et al.: Biodiversity report on the Ba Be / Na Hang Conservation Complex, Ha Noi, Viet Nam, 2004 (PDF)
  • HILL, M. ; HALLAM, D. et al.: Ba Be National Park : Site description and conservation evaluation. Ha Noi, Viet Nam, 1997

Koordinaten: 22° 24′ N, 105° 37′ O