HMS Petersfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der britische Minensucher HMS Petersfield aus der Reihe Hunt-class minesweeper von 1916 wurde bei der Werft Lobnitz & Company, Renfrew, gebaut und am 3. März 1919 vom Stapel gelassen. Ursprünglich sollte er HMS Portmadoc heißen. Bei einer Länge von 69 Metern und 8,5 Metern Breite und einem Tiefgang von 2,1 Metern besaß er eine Tonnage von 800 t.[1][2]

Eingesetzt in der China Station lief er auf der Fahrt von Shanghai nach Fuzhou am 11. November 1931 in der Jangtse-Mündung vor der Tung yung Insel bei sehr schlechten Wetter auf Grund. Am 12. November 1931 konnte die Besatzung vom deutschen Passagierdampfer Derfflinger gerettet werde. Unter den Geretteten befand sich der britische China-Oberbefehlshaber Howard Kelly mit seiner Familie.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HMS Petersfield bei naval-history.net
  2. HMS Petersfield bei wrecksite.eu
  3. Loss on China Station, Evening Post (NZ), 14. November 1931, S. 13