Hahnenhorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hahnenhorst
f1
Lage Westlich von Harsefeld, Landkreis Rotenburg (Wümme), Niedersachsen
Fläche 16 ha
Kennung NSG LÜ 339
WDPA-ID 555518246
FFH-Gebiet 16 ha
Geographische Lage 53° 24′ N, 9° 22′ OKoordinaten: 53° 24′ 29″ N, 9° 22′ 6″ O
Hahnenhorst (Niedersachsen)
Meereshöhe von 21 m bis 27 m
Einrichtungsdatum 1. Januar 2019
Verwaltung Landkreis Rotenburg (Wümme)
f6

Der Hahnenhorst ist ein Waldgebiet in den niedersächsischen Landkreisen Stade und Rotenburg (Wümme). Der in der Gemeinde Anderlingen in der Samtgemeinde Selsingen im Landkreis Rotenburg (Wümme) gelegene Teil ist ein Naturschutzgebiet.

Naturschutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG LÜ 339 ist circa 16 Hektar groß. Es ist Bestandteil des rund 65 Hektar großen, gleichnamigen FFH-Gebietes.[1] Das Gebiet steht seit dem 1. Januar 2019 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Rotenburg (Wümme).

Das Naturschutzgebiet liegt südwestlich von Harsefeld in der Zevener Geest. Es stellt den im Landkreis Rotenburg (Wümme) liegenden Teil des Hahnenhorstes, einem naturnahen Waldgebiet mit Alt- und Totholz, unter Schutz. Die Wälder sind als Stieleichen-, Eichen-Hainbuchen- und Erlen-Eschenwälder auf überwiegend feuchten Standorten ausgeprägt. Dominierende Baumarten sind je nach Lebensraumtyp Stieleiche, Hainbuche, Esche, Schwarzerle und Gewöhnliche Traubenkirsche. Dazu gesellen sich u. a. Feldahorn, Flatterulme, Rotbuche und Vogelkirsche. In der Krautschicht kommen die gefährdeten Pflanzenarten Walzensegge, Bachnelkenwurz, Vierblättrige Einbeere, Waldsanikel und Kleiner Baldrian vor.

Das Gebiet grenzt im Westen an eine Straße. Ansonsten ist es fast vollständig von landwirtschaftlichen Nutzflächen umgeben. Nach Nordosten schließen sich die Waldgesellschaften des Landschaftsschutzgebiets Hahnenhorst auf dem Gebiet des Landkreises Stade an.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hahnenhorst, Steckbriefe der Natura-2000-Gebiete, Bundesamt für Naturschutz. Abgerufen am 1. November 2019.
  2. Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Hahnenhorst“ in der Gemeinde Brest, Samtgemeinde Harsefeld im Landkreis Stade vom 11. Februar 2019.
  3. Landschaftsschutzgebiet „Hahnenhorst“ NLWKN, abgerufen am 16. September 2021.