Half Japanese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Half Japanese
Half Japanese beim South by Southwest Festival 2008
Half Japanese beim South by Southwest Festival 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Noise
Gründung 1975
Gründungsmitglieder
Jad Fair
Gesang, Schlagzeug, Gitarre
David Fair
Aktuelle Besetzung
Jad Fair

Half Japanese sind eine US-amerikanische Noise-Band aus Austin, Texas.

Die Band wurde 1975 in Uniontown von den Brüdern Jad und David Fair gegründet. Moe Tucker von der Gruppe Velvet Underground produzierte Fire In the Sky (1993). Die Gruppe arbeitete auch mit Don Fleming, Fred Frith, John Zorn, Yo La Tengo, Sonic Youth und Daniel Johnston. Half Japanese ging 1993 auf Tournee mit Nirvana.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studio-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Half Gentlemen/Not Beasts
  • 1981: Loud
  • 1983: Horrible
  • 1984: Our Solar System
  • 1984: Sing No Evil
  • 1986: Big Big Sun
  • 1987: Music To Strip By
  • 1988: Charmed Life
  • 1988: Velvet Monkeys
  • 1989: the Band That Would Be King
  • 1990: We Are They Who Ache with Amorous Love
  • 1993: Fire In the Sky (mit Maureen Tucker)
  • 1995: Hot
  • 1997: Bone Head
  • 1997: Heaven Sent
  • 2001: Hello
  • 2014: Overjoyed

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Real Cool Time/What Can I Do/Monopoly
  • 1991: 4 Four Kids
  • 1991: Eye of the Hurricane/Said and Done/U.S. Teens are Spoiled Bums/Daytona Beach
  • 1991: Postcard

Singles/EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: Half Alive
  • 1977: Calling All Girls
  • 1978: Mono/No No
  • 1981: Spy/I know how it Feels…Bad/My Knowledge Was Wrong
  • 1988: U.S. Teens Are Spoiled Bums
  • 1990: T For Texas/Go Go Go Go
  • 1991: Everybody Knows, Twang 1

Live-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: 50 Skidillion Watts Live
  • 1994: Boo: Live in Europe 1

Compilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Best Of Half Japanese
  • 1995: Greatest Hits
  • 1995: Best Of Half Japanese Vol. 2
  • 2004: Loud and Horrible

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]