Handball-Europameisterschaft 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Handball-EM der Männer 2016. Für die EM der Frauen siehe Handball-Europameisterschaft der Frauen 2016.
12. Handball-Europameisterschaft der Männer 2016
Handball EHF Euro 2016
Austragungsort PolenPolen Polen
Eröffnungsspiel 17. Januar 2016
Endspiel 31. Januar 2016

Die 12. Handball-Europameisterschaft der Männer wird im Januar 2016 in Polen stattfinden. Veranstalter ist die Europäische Handballföderation (EHF).

Ausrichter[Bearbeiten]

Der 11. Kongress der Europäischen Handballföderation vergab die Veranstaltung während seiner Sitzung am 22. Juni 2012 in Monaco an den Polnischen Handballverband. Die Kandidatur setzte sich in der finalen Abstimmung mit 27 : 19 Stimmen gegen die Bewerbungen Kroatiens und Norwegens durch[1].

Hallen[Bearbeiten]

Spielorte der Handball-EM 2016

Als Schauplätze der Veranstaltung sind folgende Hallen vorgesehen:

Danzig Katowice Breslau Krakau Łódź
Ergo Arena
 
11.409 Plätze
Spodek
(Untertasse)

11.500 Plätze
Hala Stulecia
(Jahrhunderthalle)
6.000 Plätze
Kraków Arena
 
15.328 Plätze
Atlas Arena
 
10.400 Plätze
GdanskSopot ErgoArena 20110603.jpg Katowice - Spodek by night.jpg Centennial Hall in Wrocław and Zoo Wrocław 1.jpg Eröffnung Ende April 2014 AtlasArena01.jpg

Qualifikation[Bearbeiten]

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Modus
Neun Teams werden nach der EHF Rangliste auf 3 Töpfe verteilt. Diese sind wie folgt:
Topf 1: Griechenland, Estland, Finnland
Topf 2: Italien, Zypern, Belgien
Topf 3: Luxemburg, Großbritannien, Irland

Die drei Gewinner der 1. Qualifikationsrunde nehmen an einer KO-Runde mit den drei am schlechtesten platzierten Mannschaften aus der 2. Qualifikationsrunde für die EHF EURO 2014 teil. Hin- und Rückspiel jeder Paarung finden am 2./3. April 2014 und 5./6. April 2014 statt.

Die drei Gewinner dieser Runde nehmen dann an der 2. Qualifikationsrunde der EHF EURO 2016 teil.[2]

Entscheidungen[Bearbeiten]

Legende
Mannschaft ist für die nächste Runde qualifiziert
Mannschaft ist ausgeschieden

Gruppe A[Bearbeiten]

31.10.2012 Finnland Luxemburg 28 : 21 (12 : 11)
04.11.2012 Zypern Finnland 21 : 26 (07 : 13)
03.04.2013 Luxemburg Zypern 16 : 17 (07 :09)
06.04.2013 Luxemburg Finnland 24 : 24 (09 : 14)
12.06.2013 Zypern Luxemburg 22 : 36 (15 : 17)
15.06.2013 Finnland Zypern 35 : 17 (19 : 06)


Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. FinnlandFinnland Finnland 4 3 1 0 113 :083 +30 7
2. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4 1 1 2 097 :091 +06 3
3. Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 4 1 0 3 077 :113 -36 2

Gruppe B[Bearbeiten]

31.10.2012 Griechenland Großbritannien 43 : 14 (17 :08)
03.11.2012 Italien Griechenland 25 : 31 (17 : 14)
04.04.2013 Großbritannien Italien 23 : 47 (13 : 24)
07.04.2013 Großbritannien Griechenland 20 : 32 (12 : 16)
12.06.2013 Italien Großbritannien 37 : 26 (18 : 13)
15.06.2013 Griechenland Italien 29 : 27 (16 : 13)


Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. GriechenlandGriechenland Griechenland 4 4 0 0 135 : 086 +49 8
2. ItalienItalien Italien 4 2 0 2 136 : 109 +27 4
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 0 0 4 083 : 159 −76 0

Gruppe C[Bearbeiten]

31.10.2012 Estland Irland 44 : 13 (20 :04)
03.11.2012 Belgien Estland 24 : 31 (12 : 17)
04.04.2013 Irland Belgien 12 : 28 (08 : 11)
06.04.2013 Irland Estland 15 : 45 (06 : 21)
12.06.2013 Belgien Irland 36 : 12 (18 : 04)
16.06.2013 Estland Belgien 32 : 23 (14 : 11)


Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. EstlandEstland Estland 4 4 0 0 152 :075 +077 8
2. BelgienBelgien Belgien 4 2 0 2 111 :087 +024 4
3. IrlandIrland Irland 4 0 0 4 052 : 153 −101 0

Play Off[Bearbeiten]

Es nehmen die drei Gewinner der 1. Qualifikationsrunde teil, die auf die drei letztplatzierten Teams der Qualifikationsphase für die EHF EURO 2014 in Dänemark treffen. Die Auslosung war am 27. Juni 2013 in Wien.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
RumänienRumänien Rumänien

beste Torschützen:
Andrei Mihalcea und Ionut Ramba je 10 Tore

FinnlandFinnland Finland

bester Torschütze:
Andreas Rönnberg 15 Tore

2. April 2014
18:00 Uhr
5. April 2014
16:05 Uhr
61 : 62
32 : 30 (16 : 14) 29 : 32 (13 : 15)
850 Zuschauer 720 Zuschauer
GriechenlandGriechenland Griechenland

bester Torschütze:
Vyron Papadopulous 13 Tore

Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina

beste Torschützen:
Dejan Malinovic und Muhammd Toromanovic je 8 Tore

2. April 2014
19:00 Uhr
5. April 2014
20:15 Uhr
45 : 55
23 : 28 (10 : 13) 22 : 27 (12 : 17)
600 Zuschauer 2.500 Zuschauer
EstlandEstland Estland

beste Torschützen:
Dener Jaanimaa und Mait Patrail je 11 Tore

SchweizSchweiz Schweiz

beste Torschützen:
Andre Schmid und Manuel Liniger je 14 Tore

2. April 2014
20:00 Uhr
4. April 2014
20:00 Uhr
58 : 65
26 : 34 (13 : 18) 32 : 31 (14 : 16)
700 Zuschauer 2.250 Zuschauer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „EHF EURO 2016 Poland“
  2. Ergebnisse der 1. Qualifikationsrunde, abgerufen 5. Juli 2013