Happy Days

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die TV-Serie. Siehe auch: Happy Days (Band).
Seriendaten
Deutscher Titel Happy Days
Originaltitel Happy Days
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1974–1984
Länge 25 Minuten
Episoden 255 in 11 Staffeln
Genre Comedy
Titelmusik Bill Haley & His Comets
Rock Around the Clock (Staffel 1)
"Happy Days Theme" (ab Staffel 2)
Idee Garry Marshall
Erstausstrahlung 15. Januar 1974 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. Januar 1985 (DE) auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Happy Days ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die ihre Erstausstrahlung am 15. Januar 1974 beim Sender ABC hatte. Die Serie lief bis 1984 und besteht aus 255 Folgen, die in 11 Staffeln produziert wurden. In Deutschland wurde sie erstmals am 5. Januar 1985 auf Sat.1 ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie spielt in Milwaukee, Wisconsin von Mitte der 1950er Jahre bis Mitte der 1960er Jahre.

Im Mittelpunkt stehen die drei Freunde Richie Cunnigham, Warren „Potsie“ Weber und Ralph Malph, außerdem Arthur Herbert Fonzarelli, genannt Fonzie, ein ehemaliges Bandenmitglied, der seine kriminelle Vergangenheit hinter sich gelassen hat und nun für die drei Freunde als Ratgeber, vor allem in Sachen Mädchen, agiert. Weitere Charaktere sind Richies Eltern, Howard und Marion, seine Schwester Joanie und Al Delvechio (Besitzer des Stammlokals der Freunde). Später kommt noch Charles „Chachi“ Arcola, der Cousin von Fonzie, hinzu.

Die Serie verfolgt den Lebensweg der Hauptcharaktere vom Teenageralter bis zum Erwachsensein. Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Deutschland war die Serie ein großer Erfolg.

In den Vereinigten Staaten wurde eine Szene der Episode drei, Fonzie in Hollywood – Teil 3 (Hollywood Part 3), in der fünften Staffel, legendär, in der Fonzie mit Wasserskiern über einen Hai sprang und den Begriff Jump the shark prägte, der heute für den Moment verwendet wird, in dem den Zuschauern klar wird, dass die jeweilige Serie ihren kreativen Höhepunkt überschritten hat.[1][2][3]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller Rolle Synchronsprecher
Henry Winkler Arthur „Fonzie“ Fonzarelli Ronald Nitschke
Wolfgang Ziffer
Ron Howard Richie Cunningham Frank Schaff
Anson Williams Warren „Potsie“ Weber Hans-Jürgen Dittberner
Matthias Hinze
Don Most Ralph Malph Marco Beddies
Sven Plate
Tom Bosley Howard Cunningham Joachim Röcker
Marion Ross Marion Cunningham Corny Collins
Erin Moran Joanie Cunningham Philine Peters-Arnolds
Al Molinaro Al Delvecchio Wolfgang Völz
Scott Baio Charles „Chachi“ Arcola Santiago Ziesmer
Ted McGinley Roger Phillips Christian Olsen

In zwei Episoden spielt Robin Williams den Außerirdischen Mork vom Ork (synchronisiert von Joachim Tennstedt), woraus dann die eigenständige Serie Mork vom Ork wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2:03 / 2:20 Fonzie Jumps the Shark on Happy Days (Episode 5.3) 1977
  2. Happy Days: Season 5, Episode 3, Hollywood: Part 3
  3. Fonzie in Hollywood – Teil 3 In: fernsehserien.de.