Haus Ostwig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Ostwig
Wappentafel über der Tür
Wirtschaftsgebäude

Das Haus Ostwig befindet sich in der Gemeinde Bestwig im Ortsteil Ostwig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1200 wurde das Gut Ostwig in einer Urkunde des Stiftes Meschede erstmals erwähnt. Graf Ludwig von Arnsberg tauschte 1299 mit dem Mescheder Stift das Rittergut Gevelinghausen gegen Gut Ostwig ein.[1] Im 15. Jahrhundert baute es die Familie Rump zu einem Rittergut aus. Um 1500 ging es aber zunächst in nichtadeligen Besitz über. Im Jahr 1539 erwarb Johann von Hanxleden zu Anröchte das Gut. Dieser nahm auch seinen Wohnsitz in Ostwig. Im 17. Jahrhundert wurde das Haus Ostwig zu einem repräsentativen Herrensitz umgebaut. Im Jahr 1699 wurde der Besitz mit dem Haus Borg beziehungsweise Brockhausen vereinigt. Mit dem Erlöschen der Ostwiger Linie der Hanxleben ging der Besitz 1771 an die Familie der Freiherrn von Lüninck über.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedhelm Ackermann, Alfred Bruns: Burgen und Schlösser und Klöster im Sauerland, Strobel Verlag, 1985, ISBN 3-88793-006-14

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Haus Ostwig, Privatbesitz. Abgerufen am 8. Januar 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 21′ 51″ N, 8° 24′ 52″ O