Haus Zehender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Zehender am Marktplatz in Heilbronn, Foto von 2015
Haus Zehender am Marktplatz in Heilbronn, Foto von 2008

Das Haus Zehender ist ein barocker Profanbau am Marktplatz 12 in Heilbronn. Das Gebäude steht als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus wurde 1726 durch die Witwe des Kaufmanns Georg Friedrich Pfeil erbaut. Es beherbergte eine 1848 von Louis Zehender gegründete Kurzwarenhandlung. Am 10. September 1944 wurde das Kulturdenkmal durch Bomben schwer beschädigt. Am 4. Dezember 1944 brannte es aus, wobei nur die Fassade erhalten blieb. Bis zum September 1948 wurde das Gebäude mit originalgetreuer Fassade wiederaufgebaut. Es ist damit neben dem Rathaus und den Kirchen eines der wenigen Gebäude in Heilbronn, die getreu dem historischen Original wiederaufgebaut wurden. Links neben dem Haus Zehender befand sich vor der Zerstörung das Hotel Falken, rechts vom Haus Zehender stand bis 1968 das Rauch'sche Palais als Eckhaus zur Kaiserstraße.

Besitzer Gerhard Zehender betrieb in dem Gebäude bis 2010 ein Textilkaufhaus und verkaufte es dann an einen Juwelier, der die Ladenfassade und die Geschäftsräume etwas modernisieren ließ und das Gebäude seitdem nutzt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julius Fekete, Simon Haag, Adelheid Hanke, Daniela Naumann mit Beiträgen von Gerhard Bauer, Martina Berner-vom Feld, Jörg Biel, Ulrich Frey, Wolfgang Hansch, Joachim Hennze, Markus Numberger, Ulrike Plate, Christhard Schrenk: Denkmaltopographie Baden-Württemberg Band I.5 Stadtkreis Heilbronn. Edition Theiss, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8062-1988-3 S. 118 und S. 119
  2. Zehender am Markt schließt Ende 2010. In: Heilbronner Stimme vom 22. Juni 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haus Zehender – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 8′ 32″ N, 9° 13′ 9″ O