Haus der deutschen Technik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus der deutschen Technik in München war eine geplante nationalsozialistische Schulungseinrichtung des Nationalsozialistischen Bundes deutscher Technik (NSBDT). Als Baugrundstück war eine 90.000 m² große Fläche gegenüber dem Deutschen Museum vorgesehen, auf dem sich heute das Deutsche und Europäische Patentamt befindet. Die dort befindliche Schwere Reiterkaserne wäre abgerissen worden. Eine Ausweichsiedlung im Südosten Münchens (Schwanseestraße) war für die Bewohner geplant. Die Einrichtung hätte neben Schulungsräumen auch Bibliothek und Ausstellungsräume enthalten. Ebenso untergebracht werden sollte das Hauptamt für Technik in der NSDAP.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitschrift Deutsche Technik 1938 ff.