Alexander James Adams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Heather Alexander)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander James Adams (2008)

Alexander James Adams (geboren in der San Francisco Bay Area, Kalifornien als Heather Alexander) ist ein US-amerikanischer Sänger, Musiker (Gitarre, Geige und Bodhrán) und Liedkomponist von keltischer und Weltmusik. Er bringt oft mythische oder Fantasy-bezogene sowie traditionell irische Themen in seine Auftritte ein. Im Bereich der Filkmusik bekannt, tritt er häufig solistisch und zusammen mit seiner Band („Uffington Horse“) auf Conventions auf, z. B. OryCon, Norwescon, Further Confusion (2004 and 2005), Eurofurence (2005 and 2006), CascadiaCon (2006). Im Oktober 2006 unterzog sich Adams einer Geschlechtsangleichung.[1]

Veröffentlichungen[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben als Solokünstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freedom, Flight and Fantasy – 1990
  • Heather Alexander, Live – 1992
  • Songsmith – 1993
  • Wanderlust – 1994
  • Shadow Stalker – 1994
  • Life’s Flame – 1996
  • Midsummer – 1997
  • A Gypsy’s Home – 2001
  • Insh’allah – Music of Lion’s Blood – 2002
  • Festival Wind – 2003
  • Album of Secrets – 2003
  • Merlin’s Descendants – 2006
  • Arms of the Sea – 2006
  • Everafter – 2006
  • Cat & The Fiddle – 2007
  • Balance of Nature – 2007
  • Wintertide – 2007

Alben (mit Band)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phoenyx[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Keepers of the Flame – 1990

Uffington Horse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uffington Horse Promotional Album – 2004
  • Enchantment – 2004

Tricky Pixie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Live! – 2007

Gastbeiträge auf anderen Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 – Pegasus Award – Best Performer
  • 1996 – Pegasus Award – Best Writer / Composer
  • 2006 – Pegasus Award – Best Battle Song (March of Cambreadth) [3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Disappearance of Heather Alexander in Just Out, March 7, 2008, pp 24 & 25 (PDFs)
  2. Diskographie
  3. http://www.ovff.org/pegasus/people/heather-alexander.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]