Heaven 17/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heaven-17-Sänger Glenn Gregory bei einem Auftritt, 2008

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Synthie-Pop-Band Heaven 17.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1981 Penthouse and Pavement
300! 14
(77 Wo.)
300! 300!
UK: Gold
Produzenten: British Electric Foundation, Peter Walsh
1983 The Luxury Gap
7
(23 Wo.)
4
(36 Wo.)
72
(13 Wo.)
300!
UK: Platin
Produzenten: British Electric Foundation, Greg Walsh
1984 How Men Are
31
(6 Wo.)
12
(11 Wo.)
300! 300!
UK: Silber
Produzenten: British Electric Foundation, Greg Walsh
1986 Pleasure One
300! 78
(1 Wo.)
177
(3 Wo.)
300!
Produzenten: Heaven 17
1988 Teddy Bear, Duke & Psycho
46
(3 Wo.)
300! 300! 300!
Produzenten: Heaven 17

weitere Studioalben

  • 1996: Bigger Than America
  • 2005: Before After
  • 2008: Naked as Advertised – Versions 08 (mehrere Neuaufnahmen plus 2 neue Titel)

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: The Remix Collection
  • 1998: Retox / Detox (2 CDs)

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Temptation: Heaven 17 Live in Concert (DE) / Live at Last; Designing Heaven (UK) / How Live Is; Absolutely the Best – Live (US)
  • 2005: Live at Scala, London 29 November 2005
  • 2013: Live from Metropolis Studios (CD + DVD)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1983 Heaven 17
300! 300! 68
(28 Wo.)
300!
Produzenten: British Electric Foundation
1986 Endless
300! 70
(2 Wo.)
300! 300!
Produzenten: British Electric Foundation, Greg Walsh
1993 Higher and Higher –
The Best of Heaven 17
300! 31
(2 Wo.)
300! 300!
Produzenten: British Electric Foundation, Greg Walsh,
Martyn Ware

weitere Kompilationen

  • 1992: The Best of Heaven 17
  • 1999: Temptation: The Best Of Heaven 17
  • 2000: Heaven 17
  • 2000: Temptation
  • 2001: We Blame Love
  • 2005: Heaven 17
  • 2006: Greatest Hits
  • 2011: So80s (Soeighties) Presents Heaven 17 (Heaven 17 curated by Blank & Jones)
  • 2012: Play to Win: The Very Best of Heaven 17 (2 CDs)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1981 (We Don’t Need This)
Fascist Groove Thang
Penthouse and Pavement
300! 45
(5 Wo.)
300! 29
(? Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1981 Play to Win
Penthouse and Pavement
300! 46
(7 Wo.)
300! 19
(? Wo.)
Autoren: British Electric Foundation, Glenn Gregory
1981 Penthouse and Pavement
Penthouse and Pavement
300! 57
(3 Wo.)
300!
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1982 Let Me Go!
The Luxury Gap
300! 41
(8 Wo.)
74
(5 Wo.)
4
(? Wo.)
Backing Vocals: The Hereafter
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1982 Who Will Stop the Rain?
The Luxury Gap
300! 300! 300! 36
(? Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1983 Temptation
The Luxury Gap
11
(16 Wo.)
2
(13 Wo.)
300! 34
(? Wo.)
UK: Silber, Backing Vocals: Carol Kenyon
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1983 Come Live with Me
The Luxury Gap
300! 5
(11 Wo.)
300! 300!
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1983 Crushed by the Wheels of Industry
The Luxury Gap
300! 17
(7 Wo.)
300! 34
(? Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1984 Sunset Now
How Men Are
300! 24
(6 Wo.)
300! 39
(? Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1984 This Is Mine
How Men Are
300! 23
(7 Wo.)
300! 28
(8 Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1985 … And That’s No Lie
How Men Are
300! 52
(5 Wo.)
300! 300!
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1986 The Foolish Thing to Do
Teddy Bear, Duke & Psycho
300! 80
(2 Wo.)
300! 300!
feat. Jimmy Ruffin
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware,
Nick Plytas
1986 Contenders
Pleasure One
300! 80
(4 Wo.)
300! 6
(10 Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1987 Trouble
Pleasure One
17
(14 Wo.)
51
(4 Wo.)
300! 300!
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1988 The Ballad of Go Go Brown
Teddy Bear, Duke & Psycho
300! 91
(2 Wo.)
300! 300!
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Martyn Ware
1992 Temptation (Brothers in Rhythm Remix)
Higher and Higher – The Best of Heaven 17
42
(13 Wo.)
4
(11 Wo.)
300! 300!
UK: Silber
Remix: Alan Bremner, Dave Seaman, Steve Anderson
1993 (We Don’t Need This)
Fascist Groove Thang
(The Rapino Brothers Remixes)
Higher and Higher – The Best of Heaven 17
300! 40
(2 Wo.)
300! 300!
Remix: Charlie Mallozi, Marco Sabiu
1993 Penthouse and Pavement
(The Tommy D Remixes)
300! 54
(1 Wo.)
300! 26
(7 Wo.)
Remix: Tom Asher Danvers
1990 With This Ring Let Me Go
300! 80
(1 Wo.)
300! 300!
Molella & Phil Jay present Heaven 17 meets Fast Eddie
Autoren: Filippo Carmeni, Glenn Gregory, Lamar Hula Mahone,
Ian Craig Marsh, Martyn Ware, Maurizio Molella
2006 Hands Up to Heaven
Before After
300! 300! 300! 6
(14 Wo.)
Autoren: Glenn Gregory, Ian Craig Marsh, Keith Lowndes,
Martyn Ware

weitere Singles

  • 1981: I’m Your Money
  • 1982: Height of the Fighting (He-La-Hu)
  • 1983: We Live so Fast
  • 1986: Make Music on the 64 (Flexi)
  • 1988: Train of Love in Motion
  • 1989: Snake and People
  • 1996: Designing Heaven
  • 1997: We Blame Love
  • 2007: I’m Gonna Make You Fall in Love with Me (Exclusive DJ Mixes)
  • 2011: Rarities 2011 EP (3 mp3-Files, kostenloser Download auf der Webseite der Band)
  • 2014: Pray / Illumination

Beteiligung als Gastsänger

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1983 Let’s Stay Together
Private Dancer
18
(15 Wo.)
28
(1 Wo.)
6
(13 Wo.)
26
(15 Wo.)
1
(? Wo.)
Tina Turner feat. Heaven 17

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Heaven 17’s Industrial Revolution (VHS)
  • 2002: Made in Sheffield: The Birth of Electronic Pop (mit The Human League, ABC, Cabaret Voltaire und Pulp) (VHS, DVD)
  • 2007: Live at the Scala London (DVD)
  • 2010: Penthouse and Pavement Live in Concert 2010 (30th Anniversary Special Edition) (2 DVDs)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Errungenschaft DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
Nummer-eins-Alben
Alben in den Top-10 01 01
Chartalben insgesamt 03 06 03

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Errungenschaft DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top-10 03 03
Chartsingles insgesamt 03 18 01 11

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 1 1 860.000 bpi.co.uk
Insgesamt 3 1 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: Singles Alben UK US
  2. a b The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  3. a b c d Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]