Heinrich Bokemeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Bokemeyer (* 1679 in Immensen; † 7. Dezember 1751 in Wolfenbüttel) war ein Kantor, Dichter und Komponist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schul- und Studiumzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Bokemeyer wurde 1679 in Immensen (in der Bauernstraße Nr. 23) als Sohn eines Bauern geboren. Er war ein guter Schüler, so dass er in seiner Kindheit auch die Schulen in Burgdorf und Braunschweig besuchen konnte. Anschließend studierte er an der Universität Helmstedt Musik, Theologie, Literatur, Medizin und Naturkunde.

Berufsleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bokemeyer lehrte und arbeitete später in Schulen und Kirchen. Er schrieb Aufsätze über religiöse Themen, dichtete und komponierte Musikstücke. Von 1712 bis 1717 war er Kantor in Husum, ab 1717 an der fürstlichen Schule in Wolfenbüttel.1739 wurde Bokemeyer Mitglied der von Lorenz Christoph Mizler gegründeten Correspondierenden Societät der musicalischen Wissenschaften.

Sammlung Bokemeyer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bokemeyer erwarb von seinem Lehrer Georg Österreich dessen umfangreiche Sammlung und erweiterte sie. Die Sammlung wurde unter seinem Namen als „Sammlung Bokemeyer“ bekannt. Sie befindet sich heute in der Staatsbibliothek zu Berlin und gilt als eine der bedeutendsten Musikaliensammlungen des ausgehenden 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1985 heißt die Grundschule in Immensen „Heinrich-Bokemeyer-Grundschule“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]