Heinrich Otto Stotz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinrich Otto Stotz, Fotografie von Hermann Emden (1815–1879)

Heinrich Otto Stotz (* 1810 in Breslau; † 1876 in Frankfurt am Main) war ein Theaterschauspieler und -intendant.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Otto Stotz schon in Kinderrollen sein Talent erwiesen hatte, wurde er 1830 für Bonvivant in der Lobeschen Gesellschaft engagiert, 1836 für die königliche Bühne in Berlin verpflichtet (Antrittsrolle: „Page“ in Pagenstreiche), nahm dann Engagements in Würzburg, Lübeck, Schwerin und Kassel und übernahm 1845 die Direktion der Meininger Bühne, die er mit vielem Glück führte. Sein letztes Engagement fand er in Frankfurt am Main, wo er von 1853 bis 1876 erfolgreich tätig war. Stotz bewährte sich sowohl als Direktor als auch Schauspieler.

Sein Bruder war der Schauspieler Alwin Stotz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisenberg Lexikon Einband – Ausschnitt.png Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Ludwig Eisenbergs Großem biographischen Lexikon der deutschen Bühne im 19. Jahrhundert, Ausgabe von 1903.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.