Heiterkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Emotion. Zur deutschen Popband siehe Die Heiterkeit.

Heiterkeit bezeichnet eine frohgemute, aufgeräumte, aufgelockerte Stimmung. Im Mittelhochdeutschen bedeutete Heiterkeit Klarheit. Das Antonym (Gegenbegriff) ist Schwermut.

Im Buddhismus wird Heiterkeit als ein Merkmal der Erleuchtung gesehen. Sie ist eine Folge des gelösten über den Dingen Stehens aus vollständiger Einsicht.

In der Parlamentsstenografie Deutschlands, Österreichs und anderer Staaten wird Heiterkeit als atmosphärische Äußerung der Zuhörer protokollarisch festgehalten.[1]

Das Adjektiv heiter wird in der Meteorologie zur Beschreibung eines Bewölkungs­grades von 2/8 benutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Wikiquote: Heiterkeit – Zitate
 Wiktionary: Heiterkeit – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marion Bacher: Bis zum letzten Kürzel, in: ZEIT online, Artikel vom 29. April 2010, Aufruf am 13. April 2017.